Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Lions holen zweiten Sieg in Hamburg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lions holen zweiten Sieg in Hamburg

06.03.2009, 22:36 Uhr | dpa

Die Lions haben in Hamburg einen großen Schritt Richtung Playoff-Viertelfinale gemacht. (Foto: dpa)Die Lions haben in Hamburg einen großen Schritt Richtung Playoff-Viertelfinale gemacht. (Foto: dpa) Die Frankfurt Lions haben beste Chancen auf einen Einzug in die Playoffs der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Die Hessen gewannen in den Pre-Playoffs auch das zweite Spiel in der Best-of-Five-Serie und schlugen die Hamburg Freezers mit 2:1. Schon am Sonntag könnte Frankfurt nach dem 4:3-Sieg am Donnerstag alles klar machen.

Im zweiten Spiel der Vor-Playoffs unterlagen die Augsburger Panther dem Pokalsieger EHC Wolfsburg mit 1:4. Hier steht es nach der zweiten Begegnung 1:1-Unentschieden.

Foto-Show Diese Teams kämpfen um den Meistertitel

Pre-Playoffs Frankfurt und Augsburg gewinnen
NHL Kölzig verlässt Tampa Bay

Doppelschlag sorgt für Vorentscheidung

Vor 6.351 Zuschauern gingen die Gäste in Hamburg bereits in der 9. Minute mit einem Doppelschlag in Führung. Zuerst traf Pat Kavanagh ins Netz, nur 40 Sekunden später erzielte Derek Hahn das 2:0. Erst kurz vor Ende des ersten Drittels gelang Jere Karalahti (18.) für die Freezers der Anschlusstreffer.

Aktuell Ergebnisse und Tabelle der DEL
Vancouver 2010 Deutschland löst das Olympia-Ticket
Spielplan Alle Teams und Gruppen der Eishockey-WM 2009

Keeper Gordon hält den Sieg fest

Gordon Im zweiten und dritten Durchgang verpassten die Lions dann dank des guten Hamburger Keepers Jean-Marc Pelletier trotz rund sieben Minuten in Überzahl den entscheidenden Treffer. Schließlich rettete vor allem Ian Gordon im Tor der Frankfurter den knappen Vorsprung über die Zeit.

Eishockey-WM Spielplan der Gruppe B mit Deutschland
Eishockey - Nachrichten aus der DEL

Panther nicht zwingend genug

In Wolfsburg stand es vor 1876 Zuschauern hingegen lange Zeit 0:0. Erst Anfang des zweiten Drittels (22.) gingen die Panther mit 1:0 durch Matt Ryan in Führung, bis Arvids Rekis für Wolfsburg in der 37. Minute ausglich. Zwar waren die Panther in der Folge das klar bessere Team, entwickelten aber keinen Zug zum Tor.

Entscheidung im letzten Drittel

Das rächte sich im letzten Drittel, als das Spiel kippte und Norm Milley (49.), Marvin Degon (50.) und Sebastian Furchner (59.) zum 4:1-Endstand trafen. Das Duell zwischen Wolfsburg und Augsburg wird damit auf jeden Fall über den nächsten Sonntag hinaus fortgesetzt. Am Donnerstag hatten die Panther den EHC überraschend mit 2:1 geschlagen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal