Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Düsseldorf gelingt der Ausgleich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey - DEL  

Düsseldorf gelingt der Ausgleich

11.04.2009, 19:35 Uhr | dpa

Kollektiver Jubel bei den DEG Metro Stars (Foto: imago)Kollektiver Jubel bei den DEG Metro Stars (Foto: imago) Die DEG Metro Stars haben das Play-off-Finale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft wieder spannend gemacht: Der achtmalige Meister gewann im zweiten Finale 3:1 (1:0, 1:1, 1:0) gegen Titelverteidiger Eisbären Berlin und schaffte damit den Ausgleich in der Serie Best of Five.

Damit gibt es nach dem dritten Endspiel am Ostermontag in Berlin eine vierte Partie am Mittwoch in Düsseldorf. Für die Meisterschaft sind drei Siege nötig. In einem entscheidenden fünften Finale am nächsten Freitag hätten die Eisbären als Vorrunden-Erster Heimrecht.

Adler Mannheim Großer Umbau geplant

Collins sorgt für die Entscheidung

Kapitän Daniel Kreutzer (20.) und Evan Kaufmann (33.) brachten die Gastgeber zwei Tage nach dem 2:3 in Berlin zweimal in Führung. Dazwischen lag der Ausgleich von Denis Pederson (32.). Vor 11.254 Zuschauern sorgte Rob Collins (58.) für die Entscheidung gegen die vergeblich anrennenden Berliner.

Aktuell Ergebnisse und Tabelle der DEL
Eishockey - Nachrichten aus der DEL

Kreutzer nagelt den Puck in den Winkel

Die Gastgeber ließen auch im 14. Play-off-Spiel keinen Kräfteverschleiß erkennen und legten sofort ein hohes Tempo vor. Brandon Reid vergab die beste Chance der Anfangsphase, als er den Puck nur an den Außenpfosten schob (7.). Als Berlins Kapitän Steve Walker auf der Strafbank saß, schloss Kreutzer einen DEG-Konter vor der Drittelpause mit einem satten Schuss in den Torwinkel ab.

Vancouver 2010 Deutschland löst das Olympia-Ticket
Spielplan Alle Teams und Gruppen der Eishockey-WM 2009
Eishockey-WM Spielplan der Gruppe B mit Deutschland

Düsseldorf bei Kontern gefährlich

Der Meister kam wie verwandelt aus der Kabine und übernahm im 100. Play-off-Spiel der Klubgeschichte die Initiative. Aber erst Pederson konnte den guten DEG-Schlussmann Jamie Storr von der blauen Linie aus überwinden. Zudem blieben die leidenschaftlich kämpfenden Düsseldorfer bei Kontern gefährlich. Nur 45 Sekunden nach dem 1:1 brachte Kaufmann die Rheinländer vor der zweitbesten Kulisse der Saison wieder in Front und schockte die überlegenen Berliner.

Berliner Schlussoffensive wird nicht belohnt

Der Titelverteidiger drängte im Schlussabschnitt vehement auf den erneuten Ausgleich, doch die Metro Stars verteidigten im eigenen Drittel geschickt und nutzten jede Gelegenheit zu schnellen Gegenangriffen. Einen davon nutzte Collins, der mit seinem sechsten Play-off-Treffer alles klar machte.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal