Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey-WM 2009: Russland zum 25. Mal Weltmeister

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey-WM 2009  

Russland zum 25. Mal Eishockey-Weltmeister

11.05.2009, 09:08 Uhr | dpa

Die Russen Alexei Morozow (li.) und Ilya Kovalchuk freuen sich über den Titelgewinn. (Foto: Reuters)Die Russen Alexei Morozow (li.) und Ilya Kovalchuk freuen sich über den Titelgewinn. (Foto: Reuters) Russland bleibt nach einem erneuten Finalsieg über Kanada Eishockey-Weltmeister und ist mit dem 25. Titel nun alleiniger Rekordchampion vor den Nordamerikanern. Die Russen gewannen in Bern 2:1 (1:1, 1:0, 0:0) gegen die Kanadier, die die Revanche für das schmerzliche 4:5 vor einem Jahr auf eigenem Eis verpassten.

Im Vergleich der Eishockey-Supermächte brachte Jason Spezza (6.) den Herausforderer in Führung, Oleg Saprykin (13.) und Alexander Radulow (35.) drehten die Partie zugunsten der Russen.

Spielplan und Ergebnise Die Finalrunde der Eishockey-WM 2009
Spielplan Alle Ergebnisse und Tabellen der Eishockey-WM 2009

WM 2011 Spielplan der Eishockey-WM 2011

Schweden bezwingt die USA

Den dritten Platz sicherte sich zuvor Olympiasieger Schweden mit 4:2 (0:0, 2:1, 2:1) über die USA. Die deutsche Mannschaft hatte nur den vorletzten Platz unter den 16 Teilnehmern belegt. Als Gastgeber der WM 2010 blieb ihr der eigentlich fällige Abstieg jedoch erspart.

Eishockey-WM Spielplan der Zwischenrunde - Gruppe E
Eishockey-WM Spielplan der Zwischenrunde - Gruppe F
DEB-Team Erster Sieg im letzten Spiel

Spezza erzielt sein siebtes Turniertor

Die 11.454 mehrheitlich auf russischer Seite stehenden Zuschauer sahen von Beginn an ein rasantes Endspiel, das den hohen Erwartungen gerecht wurde. Der Titelverteidiger hatte die ersten Chancen, geriet aber in Rückstand: Nach Schlagschuss von Verteidiger Shea Weber lenkte Kapitän Shane Doan den Abpraller zu Spezza, der zu seinem siebten Turniertor einschob. Beim ersten russischen Überzahlspiel fälschte Saprykin jedoch einen Schuss von Witali Atjuschow zum gerechten Ausgleich ins Netz ab.

Eishockey-WM Ergebnisse und Tabelle der Abstiegsrunde

Brysgalow hält den Sieg fest

Die Kanadier kamen etwas besser in den Mittelabschnitt und hatten mehr Chancen, doch diesmal schlugen die Russen zu: Einen Konter schloss Radulow mit einer schönen Einzelaktion ab. Die Partie bot in der Offensive zwar nicht so viel Klasse wie das Finale im Vorjahr in Québec, doch Tempo, Einsatz und Intensität blieben hoch. So lieferte sich Russlands bisher überragender Stürmer Ilja Kowaltschuk viele heiße Duelle mit Bewacher Weber. Die Ahornblätter drückten im letzten Drittel auf das 2:2, Schlussmann Ilja Brysgalow rettete aber mehrmals stark. Die offensiv so starken Russen standen insgesamt gut in der Defensive und ließen den Ausgleich nicht mehr zu.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal