Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Meister Berlin blamiert sich bei den Kassel Huskies

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey - DEL  

Meister Berlin blamiert sich bei den Kassel Huskies

05.09.2009, 00:06 Uhr | dpa

Auch er konnte die Eisbären nicht vor der Niederlage retten: Christoph Busch. (Foto: imago)Auch er konnte die Eisbären nicht vor der Niederlage retten: Christoph Busch. (Foto: imago) Mit einem Debakel ist der deutsche Eishockey-Meister Eisbären Berlin in die neue DEL-Saison gestartet. Der Titelverteidiger blamierte sich mit 3:8 bei den Kassel Huskies. Auch Vizemeister DEG Metro Stars kassierte mit dem 2:5 beim ERC Ingolstadt zum Auftakt eine Niederlage.

Erster Spitzenreiter sind die Hamburg Freezers nach dem 6:0 über die Straubing Tigers. DEL-Rekordmeister Adler Mannheim hatte die Saison am Donnerstag mit einem 4:1 über die Nürnberg Ice Tigers eröffnet.

1. Spieltag Adler starten mit Auftaktsieg gegen Nürnberg

Eisbären müssen auf ihren Stammtorhüter verzichten

Die Berliner präsentierten sich in Kassel desolat. Eine 3:8-Schlappe hatte es zuletzt am 6. Januar 2008 in Nürnberg gegeben. Der Meister musste kurzfristig auf Torhüter Rob Zepp verzichten, der eine Rippenverletzung erlitten hatte. Vertreter Markus Keller, der nach dem Abschied des einstigen Nationalkeepers Youri Ziffzer sein DEL-Debüt gab, wurde von seinen Vorderleuten oft im Stich gelassen. Mit einem Doppelschlag zum 3:1 brachten Josh Soares (25.) und Manuel Klinge (26.) Kassel in Überzahl auf die Siegesstraße, Soares traf sogar in Unterzahl zum 5:2 (35.). Im Schlussdrittel folgten noch drei Huskies-Tore binnen drei Minuten.

Busch wieder auf dem Eis

Bei den Eisbären durfte Florian Busch trotz seiner Sperre wegen seiner verweigerten Dopingprobe auflaufen. Den kampfstarken Nordhessen fehlte dagegen Ersatztorhüter Stephen Ritter. Der bisher in Nordamerika aktive Diabetiker hatte noch nicht alle notwendigen Genehmigungen der Nationalen Anti-Doping-Agentur.

Augsburg siegt bei den Lions

In Frankfurt entschied der Augsburger Tom Kühnhackl das Familienduell gegen Vater Erich beim 4:2 zu seinen Gunsten. Der 17-Jährige, der mit einer Förderlizenz dabei war, gilt als Riesentalent. Der deutsche Jahrhundertspieler Erich Kühnhackl amtiert seit dieser Saison als Sportdirektor bei den Lions.

Knapper Erfolg für Pokalsieger Wolfsburg

Beim Derby in Iserlohn verschenkten die Roosters gegen die Kölner Haie noch im ersten Drittel wieder eine 3:0-Führung, am Ende siegten die Gastgeber 6:5 nach Verlängerung. Mads Christensen verwandelte nach nur fünf Sekunden der Zusatzspielzeit einen Penalty und verdarb dem neuen Haie-Trainer Igor Pawlow den Einstand. Pokalsieger EHC Wolfsburg startete mit einem 4:3 über die Krefeld Pinguine.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal