Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

DEL: Eisbären Berlin siegen bei Heimpremiere

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey - DEL  

Berlin betreibt Wiedergutmachung

06.09.2009, 17:04 Uhr | dpa

Dimitri Pätzold (rechts) konnte die Niederlage seines ERC Ingolstadt gegen die Eisbären Berlin nicht verhindern. (Foto: imago)Dimitri Pätzold (rechts) konnte die Niederlage seines ERC Ingolstadt gegen die Eisbären Berlin nicht verhindern. (Foto: imago) Der DEL-Meister Eisbären Berlin hat sich für seinen blamablen Fehlstart rehabilitiert. Der Titelverteidiger gewann seine Heimpremiere 3:0 gegen den ERC Ingolstadt und versöhnte damit seine Fans für die 3:8-Pleite bei den Kassel Huskies.

Die Nordhessen konnten an den triumphalen Auftritt dagegen nicht anknüpfen und verloren 1:5 bei den Kölner Haien, die ihren ersten Sieg unter dem neuen Trainer Igor Pawlow feierten.

Eisbären Berlin Blamage gegen Kassel
1. Spieltag Adler starten mit Auftaktsieg gegen Nürnberg

Aktuell Ergebnisse und Tabelle der DEL

Scorpions patzen

Spitzenreiter bleiben die Hamburg Freezers, die mit dem 3:2 nach Penaltyschießen bei den Nürnberg Ice Tigers zum zweiten Sieg am Startwochenende kamen. Auch die Iserlohn Roosters haben nach dem 3:0 bei den noch torlosen Straubing Tigers fünf Zähler auf dem Konto. Titelanwärter Adler Mannheim kassierte mit 2:3 bei Ex-Meister Krefeld Pinguine die erste Niederlage. Die Hannover Scorpions verpatzten ihr erstes Saisonspiel mit 1:5 gegen die Frankfurt Lions.

Rückkehrer Zepp hatte ein ruhiges Spiel

Bei den Eisbären war Stammkeeper Rob Zepp nach seiner Rippenverletzung ins Tor zurückgekehrt und bekam nicht allzu viel zu tun, weil die Hauptstädter viel konzentrierter zu Werke gingen als in Kassel. Auf der anderen Seite rettete der nach Ingolstadt gewechselte Nationaltorhüter Dimitri Pätzold ein ums andere Mal. Gegen die Tore von Kapitän Steve Walker (31.), Neuzugang Jeff Friesen (39.), André Rankel (47.) war aber auch Pätzold machtlos.

Ingolstadt war "ein bisschen müde"

"Wir müssen immer 100 Prozent spielen und alles geben. Das haben wir heute gemacht - deswegen das Ergebnis", sagte Rankel. Pätzold beklagte dagegen: "Wir haben nicht wirklich ins Spiel gefunden. Wir waren läuferisch unterlegen und haben die meisten Zweikämpfe verloren." Am Freitag hatte Ingolstadt noch einen überzeugenden 5:2- Heimsieg über Vizemeister Düsseldorf eingefahren. "Im zweiten Drittel haben wir ein bisschen müde ausgeschaut", konstatierte der neue ERC-Sportdirektor Jim Boni.

Ex-Hannoveraner trifft


In Hannover hatte Routinier Tino Boos nur vor der Partie Grund zum Strahlen. Der Ex-Nationalspieler wurde für seine 800. DEL-Partie geehrt. Die Tore schossen jedoch die Frankfurter, die zum ersten Saisonsieg kamen. Ausgerechnet Eric Schneider, in der vorigen Saison noch Leistungsträger in Hannover, traf nach nur drei Minuten für die Lions. Schneider war vor der Partie offiziell von den Scorpions verabschiedet worden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal