Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey: Hamburg stürzt von der DEL-Spitze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey  

Köln löst Hamburg als Spitzenreiter ab

13.09.2009, 19:15 Uhr | dpa

Hamburgs Karalahti im Dull mit Schopper. (Foto: imago)Hamburgs Karalahti im Dull mit Schopper. (Foto: imago) Die Kölner Haie haben die Hamburg Freezers als Spitzenreiter in der Deutschen Eishockey-Liga DEL abgelöst. Der im Vorjahr katastrophal gestartete Traditionsklub konnte beim mühsamen 3:2 nach Penaltyschießen über das weiter sieglose Schlusslicht Straubing Tigers zwar nicht glänzen.

Dank des dritten Sieges in Folge und der Patzer der Konkurrenz verdrängten die Haie aber die Hamburg Freezers, die mit 0:3 gegen die Krefeld Pinguine ihre zweite Heimpleite des Wochenendes kassierten.

Aktuell Tabelle und Ergebnisse der DEL



Vasiljevs entscheidet die Partie für Krefeld

Die Hanseaten hatten am Freitag trotz des 3:4 nach Verlängerung gegen Meister Eisbären Berlin noch überzeugt. In einer diesmal schwachen Partie in Hamburg schossen Daniel Pietta (32.) und Patrick Hager (35.) die Krefelder im zweiten Drittel in Führung, der Lette Herberts Vasiljevs (45.) entschied die Partie.

Berlin muss lange bangen

Titelverteidiger Berlin kam mit dem glanzlosen 3:1-Heimerfolg über die Nürnberg Ice Tigers wie Köln zum dritten Sieg nacheinander und ist nach vier Spieltagen punktgleich Zweiter. Die Eisbären wirkten nach dem Sieg in Hamburg müde und gerieten durch Adrian Grygiel (4.) in Rückstand. Mit einem Doppelschlag innerhalb von nur sieben Sekunden sorgten Stefan Ustorf und Steve Walkers viertes Saisontor (8.) aber schnell für die Führung der Berliner, die danach bis kurz vor Schluss bangen mussten. Erst das dritte Saisontor von NHL-Routinier Jeff Friesen (58.) erlöste 14.000 Fans.

Iserlohn gewinnt in Frankfurt

Vizemeister DEG Metro Stars rutschte daheim beim 0:1 gegen die Kassel Huskies aus, die zum Auftakt die Eisbären mit 8:3 demontiert hatten. Derek Damon (21.) gelang in Unterzahl das goldene Tor, Schlussmann Adam Hauser rettete auch mit etwas Glück den Sieg. Der personell geschwächte frühere Meister Frankfurt Lions verlor daheim 3:4 nach Penaltyschießen gegen die Iserlohn Roosters, die auch ohne Nationalspieler Michael Wolf schon zum dritten Erfolg im vierten Spiel kamen. Bei Wolf hat sich nach Klubangaben der Verdacht auf eine Blinddarmreizung nicht bestätigt, er könnte am kommenden Wochenende wieder dabei sein.

Dritte Pleite in Folge für Rekordmeister Mannheim

Titelaspirant Adler Mannheim kommt weiter schwer in Schwung. Gegen die Hannover Scorpions, die mit zwei 1:5-Pleiten gestartet waren, verlor der enttäuschende DEL-Rekordmeister daheim 4:5. Matt Dzieduszycki (45.) und David Wolf (46.) bescherten dem neuen Trainer Doug Mason im Schlussdrittel per Doppelschlag die dritte Niederlage in Folge. Mason musste vor einem Jahr nach dem Fehlstart in Köln gehen. Die Augsburger Panther verloren ohne Talent Tom Kühnhackl 5:6 beim ERC Ingolstadt. Auch eine Aufholjagd nach dem 1:5-Rückstand konnte die erste Niederlage nicht mehr verhindern.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal