Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

DEL: Frankfurt beendet Berlins Heimserie

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey - DEL  

Frankfurt beendet Berlins Heimserie

09.10.2009, 21:43 Uhr | dpa

Die Frankfurt Lions beenden die Heimserie der Eisbären Berlin . (Foto: imago)Die Frankfurt Lions beenden die Heimserie der Eisbären Berlin . (Foto: imago) Die Frankfurt Lions haben die imponierende Heimserie des deutschen Eishockey-Meisters Eisbären Berlin in der Deutschen Eishockey-Liga beendet. Die Hessen gewannen 6:2 beim DEL-Spitzenreiter, der zuletzt am 20. Januar 2009 auf eigenem Eis verloren hatte und seitdem 17 Siege in Serie feierte.

Der Titelverteidiger liegt nun nur noch einen Punkt vor DEL-Rekordchampion Adler Mannheim, der gegen die Straubing Tigers zu einem 4:3-Erfolg nach Penaltyschießen kam. Die Kölner Haie behaupteten Platz drei durch das 4:2 im Verfolgerduell über den EHC Wolfsburg und folgen einen Punkt hinter Mannheim.

DEL Mannheim klettert auf den zweiten Platz
DEL Eisbären behaupten ihren Vorsprung

Aktuell Ergebnisse und Tabelle der DEL

Berlin baut Führung nicht aus

Die Berliner gingen zwar durch Tyson Mulock in Führung (6.), doch die überlegenen Frankfurter kamen zu verdienten Treffern durch Jason Young (10.), Aleksander Polaczek (14.) und den Ex-Eisbär Christoph Gawlik (17.). Der einstige Frankfurter Richie Regehr (18.) verkürzte zwar sofort. Doch die Hausherren, denen die verletzten Florian Busch, Frank Hördler und Constantin Braun fehlten, vergaben im zweiten Drittel ihre Chancen. Das nutzte Jeff Ulmer zum 2:4 (39.), Derek Hahn (44./49.) entschied die Partie für den Meister von 2004. Zuletzt hatten die Eisbären in der O2 World vor fast neun Monaten gegen die Füchse Duisburg verloren, die nicht mehr in der DEL dabei sind.

Adler holen Rückstand auf

Mannheim geriet auch im sechsten Heimspiel der Saison in Rückstand. Dustin Whitecotton (10.) und Eric Meloche (17.) trafen für Straubing, das den ersten Sieg bei den Adlern aber noch verpasste. Nationalspieler Yannic Seidenberg (14./42.) glich jeweils für die Kurpfälzer aus, die durch Nathan Robinson (56.) erstmals selbst in Führung gingen. Andy Canzanello egalisierte nur 30 Sekunden später für Straubing, das durch den Punktgewinn zumindest die «Rote Laterne» abgab. Colin Forbes war für Mannheim per Penalty der Matchwinner.

Glücklicher Sieg für Köln

Im Spitzenspiel in Köln legten die Haie durch Dusan Frosch (12.), Daniel Rudslätt (15.) und Christoph Ullmann (21.) vor. Mike Green (20.) und Ken Magowan (23.) hielten Pokalsieger Wolfsburg im Spiel, doch erneut Ullmann machte zehn Sekunden vor der Sirene den etwas glücklichen Kölner Sieg klar. Im Kellerduell unterlagen die Hamburg Freezers 3:5 gegen den ERC Ingolstadt und rutschten auf den letzten Platz. Ex-Meister Krefeld Pinguine kam mit dem 5:1 über die Hannover Scorpions zum vierten Saisonsieg. Die Augsburger Panther siegten im Bayern-Derby 6:5 nach Penaltyschießen bei den Nürnberg Ice Tigers.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal