Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey: Spielabbruch nach nur vier Minuten in Russland

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey  

Spielabbruch nach Massenschlägerei in Russland

10.01.2010, 13:46 Uhr | dpa

Auch Tschechiens Kufen-Crack Jaromir Jagr ließ die Fäuste sprechen. (Foto: imago)Auch Tschechiens Kufen-Crack Jaromir Jagr ließ die Fäuste sprechen. (Foto: imago) Wegen einer Massenschlägerei von zuletzt fast 30 Spielern auf dem Eis musste in der obersten russischen Eishockey-Liga KHL eine Partie nach nur rund vier Spielminuten abgebrochen werden.

Bis dahin hatten die Schiedsrichter der Begegnung Witjas Tschechow gegen Awangard Omsk schon Zeitstrafen von insgesamt 637 Minuten verhängt - Rekord in der Kontinental Hockey League (KHL). Der Verband in Moskau verhängte Geldbußen von insgesamt 130.000 Euro gegen Klubs, Trainer und Spieler, wie die Agentur Interfax meldete. Bis zum Abbruch waren in Tschechow rund 80 Kilometer südlich von Moskau vor etwa 5000 Zuschauern keine Tore gefallen.

DEL Eisbären Berlin verlieren zweites Spiel in Serie
Aktuell Ergebnisse und Tabelle der DEL
Spielplan Das Eishockey-Turnier bei Olympia 2010

Osteuropäische Eliteklasse will der NHL Konkurrenz machen

Der Skandal ist ein Rückschlag für die mit Milliarden aus dem Energiegeschäft gesponserte KHL. Die ambitionierte Eliteklasse mit 24 Mannschaften aus Russland, Kasachstan, Lettland und Weißrussland will auf Dauer der nordamerikanischen Profi-Liga NHL Konkurrenz als bedeutendste Liga der Welt machen. Dabei wirbt die KHL auch um europäische Klubs. Als einzige deutsche Spieler in der KHL sind derzeit Eduard Lewandowski und Dimitrij Kotschnew bei Spartak Moskau aktiv.

Aktuell Ergebnisse und Tabelle aus der NHL

Auch Jaromir Jagr langt ordentlich zu

Russischen Medien zufolge hatte es in Tschechow bereits beim Aufwärmen Provokationen zwischen den beiden Mannschaften gegeben. Nach nur etwa drei Spielminuten sei dann auf dem Eis eine erste größere Prügelei ausgebrochen, nach der die Schiedsrichter elf Akteure vorzeitig in die Kabine schickten. Nach Wiederaufnahme der Partie dauerte es lediglich sieben Sekunden bis zur nächsten Schlägerei. Auch Omsks tschechischer Star Jaromir Jagr erhielt danach eine lange Zeitstrafe. Nach weiteren Faustkämpfen, zu denen auch alle gesperrten Spieler wieder aufs Eis sprangen, wurde die Begegnung nach nur insgesamt 3 Minuten und 39 Sekunden Spielzeit abgebrochen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal