Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey - DEL: Niederlage für die Eisbären - Lions auf Playoff-Kurs

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey - DEL  

Niederlage für die Eisbären - Lions auf Playoff-Kurs

14.02.2010, 22:18 Uhr | dpa

Eishockey - DEL: Niederlage für die Eisbären - Lions auf Playoff-Kurs.

Mit hängendem Kopf verlässt Berlins Jeff Friesen das Eis. (Foto: imago)

Eishockey-Meister Eisbären Berlin hat sich mit einer Niederlage in seine Olympia-Pause verabschiedet. Der überlegene DEL-Spitzenreiter verlor 2:4 (1:1, 1:2, 0:1) bei den Frankfurt Lions. Der Ex-Titelträger bleibt damit unter den besten Sechs der Liga, die direkt das Viertelfinale erreicishockey-Meister Eisbären Berlin hat sich mit einer Niederlage in seine Olympia-Pause verabschiedet. Der überlegene DEL-Spitzenreiter verlor 2:4 (1:1, 1:2, 0:1) bei den Frankfurt Lions. Der Ex-Titelträger bleibt damit unter den besten Sechs der Liga, die direkt das Viertelfinale erreichen.

Dies haben die Eisbären (103 Punkte) schon jetzt geschafft. Die letzten drei Spiele der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) vor der Vancouver- Pause finden am Dienstag statt.


Engelhardt erzielt vier Tore in 17 Minuten

Hannover (5:4 nach Penaltyschießen gegen Straubing), Augsburg (7:3 gegen Iserlohn), und Mannheim (4:3 gegen Krefeld) festigten ihre Positionen unter den ersten zehn der Tabelle. Der mühsame Scorpions-Sieg in Straubing durch den entscheidenden Penalty-Treffer durch Ben Cottreau ließ die Niedersachsen sogar auf den 6. Tabellenplatz vorrücken. Kurios die Partie in Augsburg: Nach verschlafenem ersten Drittel schlugen die Gastgeber im zweiten Durchgang kraftvoll zurück und drehten das Spiel mit Hilfe des überragenden Topscorers Brett Engelhardt. Er schoss in 17 Minuten vier Tore.

Lichte Reihen bei Frankfurt und Berlin

Der Meister aus Berlin musste in Frankfurt auf die drei Olympia-Fahrer Sven Felski, André Rankel und T.J. Mulock sowie drei Verletzte verzichten, aber auch Frankfurt fehlten gleich sechs Akteure. Nach schwachem Start waren die Berliner mit der Lions-Führung durch Derek Hahn (11.) im ersten Drittel noch gut bedient. Fünf Sekunden vor Drittelende sorgte Denis Pederson für den überraschenden Ausgleich.

Friesen scheitert am Gestänge

Ex-Nationalspieler Aleksander Polaczek hatte danach für die Lions Pech mit einem Pfostenschuss (24.), besser machte es für Berlin Alexander Weiß (34.) in Überzahl. Doch nur zwei Minuten später überraschte Sean Blanchard aus spitzem Winkel Eisbären-Torhüter Rob Zepp, der den Sprung nach Vancouver nicht geschafft hatte. Nick Angell (38.) schoss die Hessen sogar erneut in Führung und verpasste mit einem Pfostentreffer das 4:2 (43.) in der zeitweise rasanten Partie. Für die Gäste traf Jeff Friesen nur das Gestänge (48.). Jeff Ulmer (52.) machte mit seinen 31. Saisontor dann alles klar.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Handbremse vergessen 
Eigentlich wollte er nur das wegrollende Auto stoppen

Doch dann macht er einen fatalen Fehler und es kommt noch dicker. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal