Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey - DEL: Kölner Haie verlieren gegen Erzrivalen Düsseldorf Metro Stars

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey -DEL  

Haie verlieren gegen den Erzrivalen aus Düsseldorf

06.03.2010, 00:16 Uhr | dpa

Eishockey - DEL: Kölner Haie verlieren gegen Erzrivalen Düsseldorf Metro Stars.

Die DEG Metro Stars gewinnen das Derby bei den Kölner Haien. (Foto: imago)

Auch die Rekordkulisse von 18.523 Zuschauern hat die Kölner Haie nicht vor der fünften Niederlage in Folge in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bewahrt. Das von der Insolvenz bedrohte Team unterlag im 187. Rhein-Derby gegen die DEG Metro Stars 3:4 (0: 0, 2:1, 1:3). Unterdessen stehen die Eisbären Berlin als Vorrunden-Erster fest. Der am Freitag spielfreie deutsche Meister profitierte von der 1:2 (1:1, 0:0, 0:1)-Niederlage des Tabellen-Zweiten EHC Wolfsburg in Mannheim. Die Eisbären hatten sich am Vortag zu einem 3:2-Sieg nach Penaltyschießen über die Hannover Scorpions gequält. Bis zum Ende der Vorrunde kann der EHC bei noch sechs ausstehenden Spielen die Berliner nicht mehr einholen.

Barteks Doppelpack reicht nicht

Von der großartigen Stimmung in der ausverkauften Kölner Lanxess-Arena getragen, glaubten die Gastgeber lange an den 93. Haie-Sieg im Derby gegen die DEG. Martin Bartek hatte Köln nach einem torlosen ersten Drittel in der 24. Minute in Führung gebracht. Adam Courchaine gelang Mitte des Spielabschnitts der Ausgleich für Düsseldorf. Kurz vor der letzten Pause lies erneut Bartak den einheimischen Anhang jubeln. Aber das starke letzte Drittel gab den Ausschlag für die Gäste. Daniel Kreutzer brachte die Düsseldorfer durch seine zwei Treffer innerhalb von 16 Sekunden das erste Mal in Führung. Ivan Ciernik gelang zwar rund sieben Minuten vor dem Ende in Überzahl noch einmal der Ausgleich. Doch Evan Kaufmann besiegelte 105 Sekunden später die Kölner Niederlage.


Torfestival in Ingolstadt

Trotz langanhaltender optischer Überlegenheit der Wolfsburger (weiter 89 Punkte) sicherte sich Mannheim vor 10.442 Zuschauern die drei Punkte und feierte den sechsten Sieg in Serie. Die Entscheidung fiel aber erst in der 53. Minute durch Ronny Arendt. Bis dahin stand es nach Toren von Francois Method und des Wolfsburgers Ken Magowan 1:1. Die meisten Tore fielen am 23. DEL-Spieltag beim 7:2 (2:0, 2:1, 3:1) der Krefeld Pinguine in Ingolstadt. Vor 4010 Zuschauern waren Boris Blank und Charlie Stephens bei Krefeld je zweifache Torschützen.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
USA 
Nicht zu fassen, wer hier aus dem fahrendem Kleinbus fällt

Es sind dramatische Aufnahmen, gefilmt von einer Dashcam der Polizei. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Anzeige
Freestyle für Männer: So modisch wird der Frühling!

Die Trends für ihn: Shirts, Jacken, Hemden u.v.m. in den angesagten Farben der Saison. bei tchibo.de Shopping

Shopping
Sparen Sie 20% auf Shirts in der exklusiven Sonderaktion!

Entdecken Sie unsere verspielte, feminine Mode für Sie. zum Liberty Woman-Shop

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal