Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey-WM: Finnland erneut im Viertelfinale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Finnland erneut im Viertelfinale

18.05.2010, 09:01 Uhr | dpa, sid, sid, dpa

Eishockey-WM: Finnland erneut im Viertelfinale. Das norwegische Team feiert den Einzug ins Viertelfinale der WM. (Foto: dpa)

Das norwegische Team feiert den Einzug ins Viertelfinale der WM. (Foto: dpa)

Nach der zweiten Zwischenrunden-Niederlage steht die Slowakei bei der Eishockey-WM vor dem Spiel gegen das deutsche Team mit dem Rücken zur Wand. 24 Stunden vor der entscheidenden Partie gegen den WM-Gastgeber unterlagen die Slowaken den Finnen in Köln mit 2:5 (0:0,0:3,2:2). Gelingt dem Team von Trainer Glen Hanlon am Dienstag (ab 20.15 Uhr im t-online.de Live-Ticker) gegen die deutsche Mannschaft kein Sieg, ist das Aus besiegelt. Finnland ist dagegen schon weiter und spielt nun gegen Russland um Platz eins in Zwischenrunden-Gruppe E.

Satan kann die Niederlage nicht abwenden

Die Slowaken schickten zum ersten Mal den nachnominierten Nordamerika-Profi Miroslav Satan aufs Eis, der erst am Sonntag in Köln eingetroffen war. Der Kapitän der Weltmeister-Mannschaft von 2002 wurde nach seinem Aus in den NHL-Playoffs mit den Boston Bruins als Nothelfer eingeflogen. Nach dem 0:6-Debakel gegen die Dänen zum Zwischenrunden-Start war das Team von Trainer Glen Hanlon diesmal von Beginn an bei der Sache und lieferte den Finnen vor 3474 Zuschauern zunächst einen echten Fight.

Vorentscheidung binnen 4 Minuten

Im zweiten Drittel aber drehte "Team Suomi" auf. Petri Kontiola (30. Minute) und WM-Rekordteilnehmer Petteri Nummelin (31.) brachten ihre Mannschaft mit einem Doppelschlag binnen 53 Sekunden auf die Siegerstraße. Jussi Jokinen erhöhte kurz darauf sogar auf 3:0 (34.). Nach dem Treffer von Tomas Tatar (42.) keimte bei den Slowaken noch einmal Hoffnung, bis erneut Jokinen (57.) alles klar machte. Für den Endstand sorgten Vladimir Mihalik und Juhamatti Aaltonen (beide 59.).


Schweiz unterliegt Norwegen

Der Schweizer Siegeszug ist unterdessen gestoppt. Die zuvor in vier Spielen ungeschlagenen Eidgenossen mussten sich in ihrem vorletzten Zwischenrundenspiel in Mannheim Norwegen mit 2:3 (1:3, 0:0, 0:1) geschlagen geben. Dennoch kann das Team des kanadischen Trainers Sean Simpson mit einem Sieg im Top-Duell gegen die punktgleichen Schweden die Gruppe F als Tabellenführer abschließen und sich damit eine glänzende Ausgangslage für die K.o.-Runde verschaffen.

Norweger hoffen auf Schützenhilfe

Im Viertelfinale wäre dann auch ein Duell mit dem deutschen Team möglich. Die Norweger, die bei den Niederlagen zuvor gegen Kanada und Lettland indiskutable 17 Gegentreffer kassiert hatten, wahrten überraschend ihre Chance auf die Teilnahme an der nächsten Runde. Allerdings ist der Weltranglistenzehnte nun auf Schützenhilfe von Olympiasieger Kanada in dessen letzten Spiel gegen Tschechien angewiesen.

Kaum Schweizer-Forechecking

Die Schweizer ließen vor der WM-Minuskulisse von nur 1896 Zuschauern in der Mannheimer Arena anfangs fast alles von dem vermissen, was sie in den Begegnungen zuvor ausgezeichnet hatte. Die Spieler standen oft viel zu weit weg von den Gegnern, vom gefürchteten Forechecking war kaum etwas zu sehen. Folgerichtig schossen Anders Bastiansen (4.) und Lars Erik Spets (7.) schnell eine Führung für die Wikinger heraus. Der 1:2-Anschlusstreffer für die Schweiz durch Damian Brunner währte nicht lange, denn Mats Zuccarello Aasen (19.) stellte den Zwei-Tore-Vorspung wieder her.

Pal Grotnes mit starkem Spiel

Ab dem Mitteldrittel übten die Eidgenossen wesentlich mehr Druck auf das gegnerische Tor aus, doch die Norweger retteten mit etwas Glück und einem starken Goalie Pal Grotnes den Vorsprung, ehe Julien Vauclair (57.) noch einmal auf 2:3 verkürzen konnte.

Dänemark im Viertelfinale

Weißrussland hat sich mit einem Sieg von der Eishockey-Weltmeisterschaft verabschiedet. Das Team von Trainer Eduard Zankowets bezwang Dänemark im letzten Zwischenrunden-Spiel in Köln mit 2:1 (0:1,1:0,1:0). Schon vor der Partie stand das Aus der Weißrussen fest. Die Dänen waren hingegen bereits für das Viertelfinale qualifiziert, können aber noch auf Gruppenplatz vier zurückfallen. Sollte das deutsche Team gegen die Slowakei gewinnen, wäre der WM-Gastgeber als Dritter weiter.

Tschechien sorgt für Lettland-Aus

Der elfmalige Eishockey-Weltmeister Tschechien hat die Chance auf das WM-Viertelfinale gewahrt und mit einem Pflichtsieg Außenseiter Lettland aus dem Turnier geworfen. Das Team um Superstar Jaromir Jagr gewann sein zweites Zwischenrundenspiel mit 3:1 (0:0,2:0,1:1) und kann mit einem Sieg gegen Kanada den Sprung unter die letzten Acht perfekt machen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird Eishockey-Weltmeister?
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal