Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

DEL: Ingolstadt steht ganz oben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ingolstadt steht ganz oben

17.09.2010, 19:36 Uhr | dpa, dpa

DEL: Ingolstadt steht ganz oben. Michael Waginger erzielt den ersten Treffer für Ingolstadt gegen Hannover. (Foto: imago)

Michael Waginger erzielt den ersten Treffer für Ingolstadt gegen Hannover. (Foto: imago)

Der deutsche Eishockey-Meister Hannover Scorpions hat eine bittere Pleite kassiert. Die Niedersachsen unterlagen beim Favoritenschreck ERC Ingolstadt mit 2:7, bleiben aber an der Tabellenspitze der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Verfolger Adler Mannheim konnte den Ausrutscher nicht nutzen. Die Kurpfälzer verloren nach Penaltyschießen mit 2:3 bei den Eisbären Berlin. Der Hauptstadt-Klub wartet aber weiterhin auf seinen ersten Sieg in der regulären Spielzeit.

Am Sonntag hatten die Ingolstädter die Eisbären mit 7:4 besiegt. Gegen die Hannoveraner brauchten sie nicht mal eine Minute, um in Führung zu gehen. Vor 3076 Zuschauern erzielte Michael Waginger (00:46) das 1:0, Joe Motzko, Christoph Gawlik, Richard Girard (2) und Bruno St. Jacques bauten die Führung bis zur zweiten Drittelpause auf 6:1 aus, Tor Nummer sieben markierte Andre Huebscher. Die Treffer der Gäste gingen auf das Konto von Thomas Dolak und Chris Herperger. Für die Scorpions war es die erste Saisonniederlage in der regulären Spielzeit.

Regehr patzt

Ins Penaltyschießen mussten die Eisbären Berlin. Laurin Braun sorgte gegen Ende des ersten Drittels für das 1:0 des European-Trophy-Siegers. Doch die Hauptstädter kassierten vor dem letzten Pausendrittel den Ausgleich. Justin Papineau war zur Stelle, nachdem Richie Regehr sich im eigenen Drittel einen kapitalen Schnitzer geleistet hatte.

Auch ohne André Rankel, der nach seiner Matchstrafe aus dem Ingolstadt-Spiel für sechs Spiele gesperrt ist und Mads Christensen (Nerv im Nacken eingeklemmt), gingen die Berliner aber wieder in Front. Derrick Walser gelang in Überzahl das 2:1. Zu früh gefreut: Mannheim egalisierte erneut, diesmal durch Mario Scalzo. Kein Tor in der Verlängerung, die Entscheidung fiel im Penaltyschießen - mit dem glücklicheren Ende für Berlin dank Denis Pederson.

Freude herrschte auch bei den Krefeld Pinguinen: Nach drei Niederlagen in Serie behielten sie mit 3:2 die Oberhand bei den Iserlohn Roosters. Die DEG Metro Stars mussten sich indes zuhause mit 3:7 den Augsburger Panthern geschlagen geben, der EHC Wolfsburg schaffte daheim einen 5:3-Sieg über die Hamburg Freezers. Die Nürnberg Ice Tigers versetzten den Kölner Haien einen weiteren Dämpfer. Der Tabellenletzte unterlag mit 1:2 bei den Franken, es war bereits die vierte Niederlage der Haie in Serie.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal