Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

EHC Wolfsburg verpasst nach Pleite in Berlin DEL-Spitze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Berlin gelingt gegen Wolfsburg die Wende

21.11.2010, 20:33 Uhr | dpa, dpa

EHC Wolfsburg verpasst nach Pleite in Berlin DEL-Spitze. Die Schiedsrichter müssen zwischen Berlin und Wolfsburg schlichten. (Foto: imago)

Die Schiedsrichter müssen zwischen Berlin und Wolfsburg schlichten. (Foto: imago)

Die Eisbären Berlin haben dem EHC Wolfsburg den Sprung an die Tabellenspitze der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) vermasselt. Der Hauptstadt-Klub bezwang die Niedersachsen mit 1:4. Durch die Pleite musste Wolfsburg den zweiten Tabellenrang wieder an die Nürnberg Ice Tigers abgeben, die in Hamburg mit 3:1 gewannen. Nürnberg schaffte den Anschluss an Spitzenreiter Hannover - die punktgleichen Scorpions bleiben dank der Tordifferenz vorn.

Nach drei Pleiten in Folge gelang den bislang in diesem Jahr maßlos enttäuschenden Berliner Eisbären gegen Wolfsburg wieder ein Sieg. Überzeugen konnte der Titel-Mitfavorit gegen den EHC trotz des deutlichen Resultats aber nur phasenweise. Florian Busch und Denis Pederson trafen in den ersten beiden Dritteln. TJ Mulock, der nach langer Verletzungspause im zweiten Spiel sein zweites Tor erzielte, und Stefan Ustorf machten im Schlussabschnitt alles klar.

Leeb und Grygiel bringen Tigers in Front

Geblendet vom Sieg gegen die Eisbären unter der Woche ließen sich die Hamburg Freezers in heimischer Halle von den Ice Tigers aus Nürnberg überraschen. Nach etwas mehr als vier Minuten hieß es durch die Tore von Brad Leeb und Adrian Grygiel bereits 2:0 für die Franken. Nationalverteidiger Rainer Köttstorfer sorgte kurz vor der letzten Pause noch einmal für Spannung, ehe TJ Kemp das 3:1 erzielte.

Haie mit fünfter Pleite in Folge

Am Abend feierte die Düsseldorfer EG mit dem 3:2 (1:0, 0:2, 2:0) gegen den ERC Ingolstadt den dritten Heimsieg in Folge und verbesserte sich auf 34 Punkte. Unterdessen geht die sportliche Misere des rheinischen Rivalen Kölner Haie unvermindert weiter. Das 2:4 (1:1, 0:2, 1:1) beim Vorletzten Iserlohn Roosters war für den achtmaligen Deutschen Meister die fünfte Pleite in Folge. Köln bleibt mit 17 Punkten Letzter.

In einem hart umkämpften Bayern-Derby rangen die Straubing Tigers den EHC München nach einem regelrechten Penalty-Marathon mit 5:4 nieder. Nach knapp zwei Dritteln sahen die Münchner wie der sichere Sieger aus, ehe ein kurioses Aufsetzer-Tor die Gäste wieder heranbrachte. Karl Stewart traf im Schlussabschnitt doppelt, Eric Schneider sorgte für die Verlängerung. Den entscheidenden Penalty nach 42 Versuchen verwandelte Eric Meloche.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird deutscher Eishockey-Meister 2011?
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal