Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

DEG Metro Stars eilen von Sieg zu Sieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Düsseldorf nutzt Wolfsburger Schwäche

17.12.2010, 22:36 Uhr | dpa, dpa

DEG Metro Stars eilen von Sieg zu Sieg. Die DEG jubelt über den achten Sieg in Serie. (Foto: imago)

Die DEG jubelt über den achten Sieg in Serie. (Foto: imago)

Mit dem achten Sieg nacheinander sind die DEG Metro Stars an die Spitze der DEL gestürmt. Auch Ex-Meister Eisbären Berlin konnte die DEG nicht stoppen, die Düsseldorfer setzten sich mit 5:2 durch und führen die DEL nun mit 54 Punkten an. Der bisherige Tabellenführer EHC Wolfsburg kam erst in der Verlängerung zu einem 3:2 bei den krisengeschüttelten Kölner Haien und steht bei 53 Zählern. Titelverteidiger Hannover Scorpions hat mit einem 4:3 gegen Ingolstadt nach zuletzt sechs Pleiten zurück in die Erfolgspur gefunden.

Die Eisbären mussten ohne ihren Chefcoach Don Jackson und Kapitän Stefan Ustorf antreten, die beide bei ihren kranken Kindern in den USA weilen. Die Düsseldorfer, deren Cheftrainer Jeff Tomlinson zuvor zehn Jahre als Profi, Jugendcoach und Assistent bei den Eisbären gearbeitet hatte, liefen nach sieben Heimsiegen in Folge mit breiter Brust auf. In Unterzahl sorgte Evan Kaufmann im ISS Dome für das 1:0, Jason Holland erhöhte in Überzahl. Auch die Berliner Treffer von Florian Busch und Alexander Weiß brachten die DEG nicht aus dem Tritt: Adam Courchaine, Connor James und Mark McCutcheon ließen die 6235 Fans jubeln.

Anzeige

Milley zerstört Kölner Hoffnungen

Kellerkind Köln hielt die Partie gegen die Grizzly Adams lange offen. Nach der Wolfsburger Führung durch Jeff Hoggan wehrten sich die Haie, wirkten in der Abwehr lange Zeit sicherer als zuletzt: Jason Jaspers in Überzahl und Ryan Ramsay ließen vor 7536 Fans in der Lanxess Arena Hoffnung aufkommen. Doch Norm Milley glich für Wolfsburg aus - und nutzte in der Verlängerung die Überzahl zum Sieg.

Hannover war gegen Ingolstadt die jüngste sportliche Krise kaum anzusehen. Sascha Goc, Thomas Dolak, Chris Herperger und Aris Brimanis brachten den 14. Saisonsieg für die Scorpions, die zuvor sechsmal hintereinander verloren hatten, unter Dach und Fach. Für Ingolstadt, das durch Colin Forbes noch auf 3:4 herankam, setzt sich dagegen der Negativtrend fort. Die Panther warten nun schon seit vier Partien auf einen Sieg.

Torarmut in Hamburg, Torflut in Augsburg

Rekordmeister Mannheim kam in Iserlohn zu einem umkämpften Sieg. Neuzugang Michael Glumac brachte die Adler schon nach 80 Sekunden in Führung gegangen, dann aber gelang dem Team von Trainer Harold Kreis nur wenig. Allein Keeper Fredrick Brathwaite hielt sein Team vor 3048 Fans im Spiel. Dennoch erhöhte Francois Methot, ehe Shane Joseph für die Roosters traf. Den Mannheimer 2:1-Sieg aber konnten die Hausherren nicht mehr verhindern.

Schlusslicht Hamburg Freezers konnte nach zwei Heimpleiten wieder gewinnen: Rainer Kottstorfer markierte in Unterzahl schon in der achten Minute das entscheidende 1:0 gegen den EHC München, der zuvor zweimal auswärts gewonnen hatte. Das Spiel der Augsburger Panther gegen die Krefelder Pinguine konnte wegen des schlechten Wetters erst mit über einer Stunde Verspätung begonnen werden, am Ende setzte sich das Gastgeber aber mit 6:3 durch.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird deutscher Eishockey-Meister 2011?
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal