Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eisbären stehen an der Spitze der DEL

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eisbären stehen an der Spitze der Liga

09.01.2011, 18:24 Uhr | dpa, dpa

Eisbären stehen an der Spitze der DEL. Grund zur Freude für Stefan Ustorf und die Eisbären. (Foto: imago)

Grund zur Freude: Stefan Ustorf von den Eisbären Berlin trifft gegen die Iserlohn Roosters. (Foto: imago)

Die Eisbären Berlin haben erstmals in dieser Saison die Tabellenspitze der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) erklommen. Der viermalige Meister gewann 5:4 nach Penaltyschießen bei Aufsteiger EHC München und führt damit nach knapp zehn Monaten Pause wieder die DEL-Tabelle an - letztmals standen die Berliner am Ende der Hauptrunde 2009/10 auf Rang eins.

Im Bayern-Derby setzten sich die Augsburger Panther 4:1 gegen die Nürnberg Ice Tigers durch. Die Krefeld Pinguine unterlagen den Straubing Tigers im Shootout 2:3. Die Hamburg Freezers besiegten den Vorjahres-Halbfinalisten ERC Ingolstadt mit 3:2.

Eisbären nutzen Wolfsburgs Ausrutscher

Der Titelfavorit aus Berlin profitierte vom Ausrutscher des EHC Wolfsburg. Die Niedersachsen hatten überraschend bei den Iserlohn Roosters mit 1:2 den Kürzeren gezogen. Die Eisbären gingen dagegen mit dem Selbstbewusstsein aus einem 7:1 über Augsburg in das Match beim Liga-Neuling aus München.

Spielerisch waren die Berliner dann auch klar überlegen, aber die Hausherren hielten dagegen. Zunächst konnten die Bayern zweimal einen Rückstand aufholen. Nach einem Doppelschlag von Jung-Nationalspieler Martin Buchwieser waren die Eisbären gefordert - die Routiniers Steve Walker und Denis Pederson retteten die Gäste in die Verlängerung und schließlich ins Penaltyschießen. Dort bescherte Walker den Berlinern mit dem einzigen verwerteten Versuch die Tabellenführung.

Krefeld verspielt Führung

Für Krefeld sah es zunächst nach einem Spaziergang gegen Straubing aus, schon nach sechseinhalb Minuten führte der Tabellen-Vierte mit 2:0 - aber die Tigers kamen zurück. Im Shootout verdarb schließlich Dustin Whitecotton den Krefeldern den Abend. Eine erfreuliche Nachricht für die Pinguine wurde aber schon vor der Partie bekannt: Torhüter Scott Langkow bleibt Krefeld erhalten - er verlängert seinen Vertrag um zwei Jahre bis 2013.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird deutscher Eishockey-Meister 2011?
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Kaum zu glauben, wie der Hund den Zaun überwindet

Der Vierbeiner findet einen cleveren Weg, um zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal