Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Berlin kämpft sich gegen Kölner Haie zum Sieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Berlin kämpft sich zum Sieg

21.01.2011, 21:59 Uhr | dpa, dpa

Berlin kämpft sich gegen Kölner Haie zum Sieg. Tyson Mulock von den Eisbären Berlin nimmt gegen Danny aus den Birken von den Kölner Haien Maß. (Foto: imago)

Tyson Mulock von den Eisbären Berlin nimmt gegen Danny aus den Birken von den Kölner Haien Maß. (Foto: imago)

Spannung bis zum Schluss: Erst im Penaltyschießen haben die Eisbären Berlin die Tabellenspitze in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) mit einem Punkt Vorsprung vor Wolfsburg gesichert. Nach zwei Dritteln lag der Tabellenführer gegen die Kölner Haie 0:2 zurück. Im letzten Durchgang glichen die Eisbären zum 2:2 aus und erzwangen die Verlängerung, die torlos blieb.

Den entscheidenden Penalty verwandelte Dennis Petersen zum 3:2. Damit markierten die Hauptstädter (70 Punkte) ihren fünften Heimsieg in Serie.


Berliner Ausgleich innerhalb von 98 Sekunden

Köln schien in Berlin vor 14.100 Zuschauern auf einen Überraschungssieg zuzusteuern. Das 1:0 für die Haie durch Daniel Sparre fiel bei Berliner Überzahl nach einem Fehler von Derrick Walser. Im ersten Drittel traf Köln dazu noch dreimal Pfosten und Latte. Im zweiten Durchgang vergrößerte Matt Pettinger den Haie-Vorsprung auf 2:0. Im letzten Drittel schlug der Gastgeber zurück und kam innerhalb von 98 Sekunden zum Ausgleich durch Alexander Weiß und André Rankel. Petersen erlöste die Gastgeber.

Penaltyschießen auch in Krefeld

Ein sehr seltenes 0:0 nach 60 Minuten gab es im Spiel Krefeld gegen Mannheim. Auch in Krefeld fiel die Entscheidung zugunsten Mannheims zum 1:0 durch Nicholas Dimitrakos erst im Penaltyschießen. Die DEG Metro Stars konnten ihren vierten Tabellenplatz trotz einer 3:6-Niederlage gegen die Hamburg Freezers verteidigen.

Iserlohn gewinnt 4:0

Der neue Berlin-Verfolger auf Rang zwei ist der EHC Wolfsburg (69 Punkte). Die Wolfsburger schlugen die Straubing Tigers 2:0. Nach einer Abwehrschlacht im ersten Drittel setzte sich der EHC im zweiten Drittel durch. John Laliberte und und Tyler Haskins schossen die Gäste nach 40 Minuten 2:0 in Führung. Diesen Vorsprung ließ sich der EHC nicht mehr nehmen - das letzte Drittel blieb torlos. Die Iserlohn Roosters konnten die Rote Laterne an Köln abgeben. Iserlohn siegte in München 4:0, die Augsburger Panther unterlagen dem ERC Ingolstadt im eigenen Stadion 4:6.

Ice Tigers bezwingen den Meister

Die Nürnberg Ice Tigers kamen ohne Dusan Frosch zu einem 5:2- Erfolg über den deutschen Meister Hannover Scorpions und feierten damit ihren vierten Heimsieg in Serie. Der in Tschechien geborene Frosch wurde nach seinem Foul vom Sonntag gegen Straubing für vier Spiele gesperrt. Einem Einspruch der Nürnberger war nicht stattgegeben worden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird deutscher Eishockey-Meister 2011?
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
„Keine Macht den Flecken“: Siemens Waschmaschinen
ab 599,- € auf OTTO.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017