Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Hannover Scorpions machen Schritt Richtung Play-offs

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Scorpions machen Schritt Richtung Play-offs

01.03.2011, 21:57 Uhr | dpa, dpa

Hannover Scorpions machen Schritt Richtung Play-offs. Tore Vikingstad (li.) und die Hannover Scorpions besiegten Mannheim. (Foto: imago)

Tore Vikingstad (li.) und die Hannover Scorpions besiegten Mannheim. (Foto: imago)

Titelverteidiger Hannover Scorpions hat sich mit einem Sieg gegen DEL-Rekord-Champion Adler Mannheim in Position für den direkten Einzug in die Play-offs um die deutsche Eishockey-Meisterschaft gebracht. Die Niedersachsen setzten sich vor heimischer Kulisse mit 4:2 gegen die Kurpfälzer durch.

Hannover (72 Punkte) überholte Mannheim (71) auch in der Tabelle und schob sich zudem noch am spielfreien EHC München (71) vorbei auf Platz sechs.

Glumac lässt Adler hoffen

Die Mannschaft von Trainer Toni Krinner nutzte das zuvor als "richtungsweisend" bezeichnete Match, um einen Schritt Richtung Play-off-Teilnahme zu machen. Sascha Goc brachte die Hausherren in der 15. Minute in Führung. Im zweiten Spielabschnitt erhöhte Tore Vikingstad, ehe Michael Glumac die Hoffnungen der Gäste wiederum aufleben ließ.

Nach dem Anschlusstor erkämpften sich die Mannheimer wieder mehr Spielanteile. Im dritten Drittel stellte Chris Herperger den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Scott King machte es mit seinem Treffer zum 2:3 aber erneut spannend. Am Ende reichte es doch für die Scorpions zum 23. Saisonerfolg, nachdem erneut Herperger den 4:2-Endstand hergestellt hatte.

Ice Tigers und Freezers siegen im Penaltyschießen

Am Tabellenende gaben die Hamburg Freezers (63) dank eines Kraftakts im Schlussabschnitt zum 5:3-Erfolg beim ERC Ingolstadt die Rote Laterne an Augsburg (62) ab. Die Panther kamen im tabellarischen Nachbarschaftsduell gegen die Iserlohn Roosters erst nach Penaltyschießen zu einem 3:2-Sieg.

Ebenfalls nachsitzen musste die Düsseldorfer EG. Die Rheinländer unterlagen dabei daheim nach Penaltyschießen den Nürnberg Ice Tigers mit 3:4. Die DEG (81) zog dennoch an den Eisbären Berlin (80) vorbei auf Platz zwei. Der schwächelnde Hauptstadtclub hatte spielfrei.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird deutscher Eishockey-Meister 2011?
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal