Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Kölner Haie ringen München in dramatischem Spiel nieder

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Köln gewinnt Mega-Krimi in München

16.03.2011, 22:35 Uhr | t-online.de, sid, t-online.de, sid

Kölner Haie ringen München in dramatischem Spiel nieder. Jubel bei den Kölner Haien nach dem Sieg über München. (Foto: imago)

Jubel bei den Kölner Haien nach dem Sieg über München. (Foto: imago)

Spannender hätten die Pre-Play-offs in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) nicht beginnen können. Im Kampf um den endgültigen Einzug in die Play-offs lieferten sich der EHC München und die Kölner Haie ein dramatisches Match, das erst in der dritten Verlängerung nach 110 Spielminuten durch den 4:3-Siegtreffer von Philip Gogulla entschieden wurde - das drittlängste Spiel der DEL-Geschichte. Im zweiten Spiel siegte Rekordmeister Adler Mannheim mit 3:2 gegen die Nürnberg Ice Tigers.

"Wir haben heute ein Riesenspiel abgeliefert, bei uns stimmt einfach der Teamgeist wieder", freute sich ein völlig entkräfteter Gogulla nach dem Spiel. München hingegen musste neben der Niederlage auch eine schwere Verletzung von Bryan Adams hinnehmen.

Sundblad macht Köln zum Geheimtipp

Nach dem Modus "best of three" können die Haie nun im Heimspiel am Freitag alles klar und die endgültige Qualifikation für die Play-offs perfekt machen. Damit hätte der Traditionsklub nach einem katastrophalen Saisonstart doch noch alle Chancen, eine erfolgreiche Saison zu spielen. Denn unter Neu-Trainer Niklas Sundblad hat sich Köln zum erfolgreichsten Team der DEL gemausert und ist für viele Experten mehr als nur noch ein Geheimtipp auf den Titel.

Mannheim dreht das Spiel

Auch Rekordmeister Mannheim kann aufatmen. Sie gewannen ihr Heimspiel souverän gegen die Ice Tigers, auch, wenn sie zunächst einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Ausgerechnet Nürnbergs Simon Fischhaber, der in dieser Saison noch keinen einzigen Scorerpunkt verzeichnen konnte, schoss Nürnberg in Führung. Diese währte aber nur kurz, in einem zähen zweiten Drittel schlug Mannheim durch Marcus Kink zurück. Im Schlussdrittel sorgten James Pollock und Nicholas Dimitrakos für den Sieg, Fredrik Erikssons 2:3 kam zu spät.

Die Spiele im Überblick

EHC München - Kölner Haie 3:4 (0:1, 1:1, 2:1, 0:0, 0:0, 0:1) n.V. - Tore: 0:1 Ciernik (16:53), 0:2 Lee (20: 41) 1:2 Helms (24:41), 2:2 Maurer (42:00), 3:2 Kompon (46:00), 3:3 Pettinger (59:33), 3:4 Gogulla (110.). - Schiedsrichter: Piechaczek (Finning). - Zuschauer: 3195. - Strafminuten: München 16 - Köln 4

Adler Mannheim - Nürnberg Ice Tigers 3:2 (0:0, 1:1, 2:1). - Tore: 0:1 Fischhaber (36:12), 1:1 Kink (38:04), 2:1 Pollock (44:46), 3:1 Dimitrakos (49:56), 3:2 Eriksson (59:50). - Schiedsrichter: Brüggemann (Iserlohn). - Zuschauer: 8984. - Strafminuten: Mannheim 10 - Nürnberg 12

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird deutscher Eishockey-Meister 2011?
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal