Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey-WM: Deutschland mit perfektem Start

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Deutschland mit perfektem WM-Start

30.04.2011, 08:06 Uhr | t-online.de, sid

Eishockey-WM: Deutschland mit perfektem Start. Reimer bejubelt den zweiten deutschen Treffer gegen Russland. (Foto: Reuters)

Reimer bejubelt den zweiten deutschen Treffer gegen Russland. (Foto: Reuters)

Von der Eishockey-WM berichtet Marc L. Merten

Deutschland hat gewonnen. Nicht die Eishockey-Weltmeisterschaft. Aber gegen den Rekordweltmeister. Gegen Russland. Gegen das Land, gegen das die DEB-Auswahl noch nie bei einer Weltmeisterschaft gewonnen hat. Jedes Spiel war seit 1954 verloren gegangen, ob gegen die ehemalige Sowjetunion oder gegen das heutige Russland. Doch nach 37 Niederlagen in Folge hat das Team von Uwe Krupp das Eröffnungsspiel der WM 2011 in der Slowakei dank der Tore von Thomas Greilinger (25.) und Patrick Reimer (57.) 2:0 (0:0, 1:0, 1:0) für sich entschieden.

Uwe Krupp hatte vor dem Spiel gewarnt: Deutschland dürfe der Sbornaja keinen Platz zum Spielen lassen. Entsprechend aggressiv ging das DEB-Team von der ersten Sekunde an zu Werke. Deutschland verteidigte offensiv, bearbeitete die Russen bereits in deren eigenen Drittel und zwang den Rekordweltmeister so immer wieder zu Puckverlusten im Spielaufbau.

Hundert-Millionen-Mann bleibt blass

Und worauf die in Schwarz-Rot-Gold gehüllten Fans auf den Rängen nach der starken Heim-WM 2010 insgeheim gehofft hatten, trat tatsächlich ein: Deutschland war nicht nur ebenbürtig, sondern hatte durch Andre Rankel (9.) und Christoph Ullmann (10.) bereits früh erste gute Möglichkeiten. Am Ende des ersten Drittels brachten die Deutschen sogar deutlich mehr Schüsse aufs Tor als die Russen.

Die wiederum taten sich schwer gegen die aggressive Verteidigung. Ilya Kovalchuk, der NHL-Star mit dem Hundert-Millionen-Dollar-Vertrag, blieb in den ersten zwanzig Minuten unsichtbar. Und auch die anderen Stars von Trainer Yvacheslav Bykov konnten Dennis Endras im DEB-Tor nur selten ernsthaft in Gefahr bringen. Die beste Möglichkeit hatte Nikolai Kulyomin, doch der Schuss des Angreifers der Toronto Maple Leafs strich links am Pfosten vorbei.

"Macht sie alle, schießt sie aus der Halle!"

Wer dachte, Russland würde nach der ersten Drittelpause Fahrt aufnehmen und Deutschland zurückdrängen, sah sich getäuscht. Die Krupp-Mannen spielten weiter munter mit und brachten in der Defensive immer wieder einen Stock zwischen Puck und Gegner. Und als dann Thomas Greilinger nach Pass von Constantin Braun erst zwei Russen umkurvte und sein Schlenzer dann an Torhüter Yevgeni Nabokov vorbei ins Tor trudelte, konnten die mitgereisten deutschen Fans ihr Glück kaum fassen. "Wir geben keinen Platz zum Spielen und lassen wenig zu", nannte Greilinger das Erfolgsrezept. Der deutsche Anhang feierte seine Helden: "Macht sie alle, schießt sie aus der Halle!", tönte es durch die Orange Arena in Bratislava, in der die russischen Fans plötzlich sehr leise wurden.

Dass diese Stimmung auch am Ende des zweiten Drittels noch Bestand hatte, war allerdings auch Dennis Endras geschuldet. Denn tatsächlich wurden die Russen nun stärker. Doch der wertvollste Spieler der WM 2010 brachte die Spieler der Sbornaja immer wieder zur Verzweiflung. Allein seine Parade gegen Vladimir Tarasenko, der in der 33. Minute plötzlich alleine vor ihm aufgetauchte, verdiente das Prädikat Weltklasse. "Wir haben brutale erste zwei Drittel gespielt. Im letzten wurde es dann etwas eng, weil die Russen was machen mussten, aber dann hat Patrick zugeschlagen", sagte Endras erschöpft, aber restlos glücklich.

Dennis Endras wird bester Spieler des Spiels

Mit einer 1:0-Führung ging Deutschland in das Schlussdrittel. Nun aber machte Russland ernst. Nur noch selten schaffte es Deutschland, sich aus der Umklammerung des Rekordweltmeisters zu lösen. Die Konter wurden seltener, die Chancen der Russen nahmen dafür im Minutentakt zu. Doch auf einen war an diesem Abend Verlass: Der Mann mit der Nummer 44 im Tor des DEB wuchs über sich hinaus, entzauberte die Stars des großen Titelfavoriten und wurde am Ende verdient zum besten Spieler des Spiels gewählt.

Dabei hätte Deutschland bereits kurz nach Beginn des dritten Abschnitts auf 2:0 erhöhen können, als Kai Hospelt nach einem Konter in der 44. Minute den Pfosten traf. Aber so mussten sich die Deutschen bis zum Schluss dem Ansturm der Russen erwehren. Unterstützt von ihren Fans, die acht Minuten vor Schluss erstmals die Laola-Welle starteten und durch die mit 9.049 Zuschauern nicht ganz ausverkaufte Arena schwappen ließen, mobilisierten sie ein letztes Mal alle Kräfte. Und als Patrick Reimer seinen selbst inszenierten Konter erfolgreich abschloss, war der Sensationssieg gegen Russland perfekt.

Wolf: "Wir müssen weiter punkten"

"Wir haben durch die letzte WM Selbstvertrauen bekommen und gesehen, was möglich ist", jubelte Kapitän Michael Wolf, der aber auch umgehend auf die Euphoriebremse trat: "Wir sind noch nicht durch und müssen weiter punkten."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal