Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

NHL-Star Sidney Crosby muss sich weiter gedulden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rückkehr von NHL-Profi Crosby weiter ungewiss

16.09.2011, 14:28 Uhr | dpa

NHL-Star Sidney Crosby muss sich weiter gedulden. Auf dem Weg der Besserung: Sidney Crosby von den Pittsburgh Penguins. (Quelle: dpa)

Auf dem Weg der Besserung: Sidney Crosby von den Pittsburgh Penguins. (Quelle: dpa)

Er führte als jüngster Kapitän der National Hockey League (NHL) die Pittsburgh Penguins 2009 zum Meistertitel und schoss Kanada ein Jahr später in Vancouver zu Olympiagold. Im Sommer 2011 freut sich Sidney Crosby schon, wenn er mal ein paar Tage lang keine Kopfschmerzen hat.

Der Eishockey-Superstar leidet seit Anfang Januar an einer Gehirnerschütterung. "Es ist ein harter Weg, aber bislang ist es positiv verlaufen. Mental fühle ich mich gut, war richtig glücklich die vergangenen Wochen", sagte der 24-Jährige kürzlich auf einer Pressekonferenz in Pittsburgh.

Gerüchte über Karriere-Ende

Neben ihm saßen die Neurologen Dr. Michael Collins, Dr. Ted Carrick und Penguins-Manager Ray Shero. Alle vier lächelten und verbreiteten Zuversicht. In den vergangenen Monaten waren erste Gerüchte über ein mögliches Karriere-Ende von Crosby aufgekommen. "Rücktritt? Nein", betonte dieser energisch. Wann der Stürmer mit der Rückennummer 87 jedoch wieder übers Eis und durch die gegnerischen Abwehrreichen wirbelt, konnten weder er noch einer seiner Nebenleute sagen.

Crosby kränkelt - und das bereitet nicht nur Pittsburgh Kopfschmerzen, sondern auch der Liga. "Sid the Kid" galt bis zu seiner Verletzung als bester Eishockey-Spieler der Welt. In der Vorsaison hatte er in 41 Spielen 32 Tore erzielt und 34 Treffer vorbereitet. Crosby traf genauso oft wie Alexander Owetschkin, Russlands Eishockey-Star von den Washington Capitals, in 79 Partien.

Sogar Auto fahren und Radio hören anstrengend

Ein so genannter "blindsite hit", quasi eine Kopfnuss aus dem toten Winkel, von Capitals-Center David Steckel am 1. Januar im "Winter Classic" war der erste Nackenschlag. "Er hat mich klar am Kopf getroffen, aber mehr weiß ich nicht mehr", sagte Crosby damals. Vier Tage später knallte ihn Victor Hedman vom Club Tampa Bay Lightning derartig mit dem Kopf vorweg in die Bande.

Es folgten Monate, in denen die Vision Play-offs möglich erschien, von der Wirklichkeit jedoch schnell eingeholt wurde. Wenn die Schmerzen am stärksten waren und der Kopf zu platzen drohte, mochte Crosby nicht einmal Auto fahren oder das Radio einschalten. Selbst das Anschauen von Videoaufzeichnungen im Rahmen eines Team-Meetings war "viel zu stressig. Ich hatte große Probleme, mich zu konzentrieren".

Kein unnötiges Risiko

Heute fühlt er sich viel besser. Crosby und seine Ärzte sprechen gar von "beeindruckenden Fortschritten". Collins ist "äußerst zuversichtlich", dass sein prominenter Patient keine langzeitlichen Probleme haben wird. Dennoch wagt sich der Spezialist, der im Jahr mehr als 4000 Gehirnerschütterungen behandelt, nicht auf dünnes Eis und hält sich mit Comeback-Prognosen zurück.

Auch Carrick attestierte dem Star "signifikante Fortschritte". Trotzdem leidet Crosby noch an Gleichgewichts-Störungen und klagt hin und wieder über Kopfschmerzen. "Bevor er zurückkommt, muss er hundertprozentig gesund sein, ohne jegliche Symptome", sagte Collins. Unlängst war Crosby zu 80 bis 90 Prozent belastbar, ehe der Kopf wieder schmerzte. Und deshalb ist er bei allem Ehrgeiz kein Dickschädel, sondern ein kluges Köpfchen. "Vielleicht würden 90 Prozent schon reichen, vielleicht aber auch nicht. Ich will das Risiko nicht eingehen."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal