Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

DEL: Mannheim schließt zur Spitze auf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Top-Duo Ingolstadt und Hamburg mit Niederlagen

25.09.2011, 20:00 Uhr | dpa

DEL: Mannheim schließt zur Spitze auf. Adler-Spieler Marc El-Sayed freut sich über ein Mannheimer Tor. (Quelle: imago)

Adler-Spieler Marc El-Sayed freut sich über ein Mannheimer Tor. (Quelle: imago)

Das bisherige Top-Duo der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) hat seine ersten Niederlagen quittieren müssen. Die bislang ungeschlagenen Teams ERC Ingolstadt und Hamburg Freezers setzte es am 4. Spieltag nach zuvor je drei Siegen die ersten Punktverluste.

Spitzenreiter Ingolstadt unterlag auf eigenem Eis dem Rekordmeister Adler Mannheim mit 3:5 (1:2, 1:1, 1:2), der bisherige Tabellenzweite aus Hamburg musste bei den Hannover Scorpions mit 3:4 (0:1, 3:1, 0:2) die Segel streichen. Für die Freezers war es die erste Niederlage in der DEL seit dem 1:4 in Berlin am 13. März.

Eisbären mit Heimpleite

Titelverteidiger Eisbären Berlin unterlag den Iserlohn Roosters mit 2:4 (0:1, 0:0, 2:3). Nachdem man lange einem 0:1-Rückstand hinterher lief, sorgten Tore von Florian Busch (42.) und Neuzugang Nicholas Angell (46.) im Schluss-Drittel für Stimmung unter den 14.100 Fans. Doch Colton Fretter (10./53.) und David Spina (57./59.) ließen mit Doppelpacks am Ende die Roosters jubeln und sorgten für Frust auf den Eisbären-Traversen.

Goc macht für Mannheim alles klar

Im Spitzenspiel sahen 3150 Zuschauer in Ingolstadt eine spannende Partie auf hohem Niveau, in der die Adler das bessere Ende für sich hatten. Dabei hatte der Kanadier Yanick Lehoux mit zwei Treffern (18./36.) großen Anteil am dritten Saisonsieg, mit dem die Mannheimer zu den nunmehr punktgleichen Teams aus Ingolstadt und Hamburg aufschließen konnten. Zwar hatten Thomas Greilinger (37.) und Timothy Hambly (48.) für die Gastgeber den 1:3-Rückstand noch einmal ausgeglichen, doch vier Minuten vor dem Ende machte Nikolai Goc mit seinem Treffer zum 4:3 alles klar. Kenneth Magowan traf 40 Sekunden vor der Sirene zum Endstand von 5:3, als Ingolstadt den Torwart aus dem Kasten genommen hatten.

In Hannover hatten die Freezers Serge Aubin (28.), Patrick Traverse (31.) und Brett Engelhardt (33.) zunächst die 2:0-Führung der Gastgeber durch Jeffrey Hoggan (15.) und Christoph Herperger (23.) in einen 3:2-Zwischenstand umgewandelt. Im letzten Drittel drehten die Niedersachsen aber noch einmal auf und kamen vor 3490 Zuschauern durch einen Doppelpack von Ryan Maki (42.) und Scott King (44.) innerhalb von nur knapp zwei Minuten zum Sieg.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017