Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

DEL: ERC Ingolstadt bleibt vorn

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ingolstadt bleibt vorn

09.12.2011, 22:34 Uhr | dpa

DEL: ERC Ingolstadt bleibt vorn. Ingolstadts Jakub Ficenec erzielt gegen Straubing einen Doppelpack. (Quelle: imago)

Ingolstadts Jakub Ficenec erzielt gegen Straubing einen Doppelpack. (Quelle: imago)

Der ERC Ingolstadt hat mit einem 7:4-Erfolg im bayrischen Derby über die Straubing Tigers die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) behauptet. Dabei drehten die Ingolstädter in einer von beiden Seiten sehr unfair geführten Partie den schnellen 0:1-Rückstand noch im ersten Drittel zum 3:1-Zwischenstand und beendeten damit die Erfolgsserie der Gäste, die zuletzt neun Siege in zehn Spielen gefeiert hatten.

Je zwei Doppelpacks von Jakub Ficenec, Jared Ross und Derek Hahn sowie ein Treffer von Jeffrey Likens drückten die Überlegenheit der Gastgeber in der heiß umkämpften Partie aus, in der die Referees nicht weniger als 150 Strafminuten verteilten und vier Spieldauer-Strafen verhängten. Drei der vier Gäste-Treffer besorgte Matthew Hussey.

Adler bleiben dran

Punktgleich auf Platz zwei folgen in der Tabelle weiter die Mannheimer Adler, die gegen Hannover mit 2:0 erfolgreich waren. Michael Glumac brachte den Favoriten vor rund 8300 Zuschauern mit einem abgefälschten Schuss schon nach vier Minuten in Front. Ronny Arendt machte in der Schlussminute mit einem Treffer ins leere Tor alles klar.

Beim Sieger hatte sich Nationalspieler Denis Reul nur 19 Tage nach seinen schweren Gesichtsverletzungen auf dem Eis zurückgemeldet. Der 22-jährige Verteidiger hatte sich im Spiel gegen Iserlohn eine Gehirnerschütterung sowie einen Augen- und Kieferhöhlen-Bodenbruch zugezogen und war zwei Tage später operiert worden. Nachdem zunächst eine Pause bis Jahresende befürchtet wurde, erhielt Reul nun überraschend grünes Licht von den Ärzten.

Krupp-Team meldet sich zurück

Erstaunlich gut verdaut haben die Kölner Haie die 1:7-Klatsche gegen Ingolstadt. Philip Riefers (25.), Philip Gogulla (40.), Matthew Pettinger (52.) und Jason Jaspers (58.) besorgten vor rund 8600 Besuchern mit ihren Treffern die 1:4-Heimpleite des Tabellendritten Hamburg Freezers. Es war bereits der sechste Haie-Erfolg in Serie gegen den Lieblingsgegner. "Wir haben heute die notwendige Entschlossenheit gezeigt und unsere Chancen genutzt", sagte der Kölner Coach Uwe Krupp. "Wer nach 1:7 mit einem 4:1 in Hamburg zurückkommt, der zeigt, dass die Moral der Mannschaft stimmt", sagte Philip Gogulla nach seinem zwölften Saisontor.

Damit rückten die Berliner Eisbären nach ihrem 1:0 in Augsburg bis auf einen Zähler an die Hamburger heran. Barry Tallackson brachte die Hauptstädter schon nach sechs Minuten auf die Siegerstraße und übernahm mit seinem 13. Saisontreffer die Spitzenposition in der DEL-Torjägerliste. Ihren ersten Auswärts-Dreier der Saison feierte das abgeschlagene Schlusslicht Nürnberg Ice Tigers beim 4:1 in Krefeld.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal