Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Die Berliner Eisbären feiern den sechsten Sieg in Serie

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die Berliner Eisbären feiern den sechsten Sieg in Serie

23.12.2011, 22:26 Uhr | dpa

Die Berliner Eisbären feiern den sechsten Sieg in Serie. Torschütze für die Eisbären: Darin Olver.  (Quelle: imago)

Torschütze für die Eisbären: Darin Olver. (Quelle: imago)

Der deutsche Meister Eisbären Berlin hat den Sprung an die Tabellenspitze der Deutschen Eishockey-Liga DEL knapp verpasst. Die Berliner kamen beim 4:2 in Köln aber zu ihrem sechsten Sieg in Serie und rückten mit 57 Punkten näher an Spitzenreiter Adler Mannheim (58) heran.

Die Mannheimer kassierten eine 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen gegen die Hamburg Freezers. Als 18. Schütze erzielte Serge Aubin in der mit 13.600 Zuschauern ausverkauften SAP-Arena den entscheidenden Treffer für die Hanseaten. Damit riss die Serie der Adler, die zuletzt sieben Siege hintereinander geschafft hatten.

Nürnberg gewinnt das Kellerderby

In Köln gingen die Gäste aus Berlin vor 12.176 Zuschauern durch zwei Tore von Darin Olver innerhalb von 44 Sekunden mit 2:0 in Führung und ebneten sich früh den Weg zum Erfolg. Travis James Mulock und Patrick Pohl markierten die weiteren Treffer für die Eisbären, die die Haie immer im Griff hatten. Für Köln trafen der Ex-Berliner Alexander Weiß und Jason Jaspers.

Im Kellerderby bezwang der Tabellenletzte Nürnberg Ice Tigers die Augsburger Panther 3:2 nach Verlängerung. Trotz des Sieges, den Alexander Oblinger, Yan Stastny und James Pollock in der 64. Minute sicherstellten, blieben die Franken (25 Punkte) Schlusslicht. Die Augsburger kassierten in Nürnberg im 75. Spiel beider Teams in der DEL-Geschichte die 13. Auswärtsniederlage in Serie.

Hannover kämpft Straubing nieder

Beim 1:2 der Iserlohn Roosters vor 4997 Zuschauern nach Penaltyschießen über die DEG Metro Stars (Torschütze: Tyler Beechey) erhielt der Düsseldorfer Keeper Robert Goepfert im zweiten Drittel eine Matchstrafe. Der Schlussmann hatte Jeff Cowan mit Fäusten traktiert. Vizemeister Grizzly Adams Wolfsburg bezwang den EHC München ohne Mühe mit 4:1. Die Hannover Scorpions besiegten die Straubing Tigers nach Penaltyschießen mit 6:5, obwohl sie bereits 2:5 hinten gelegen hatten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal