Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

DEL: Führungstrio hält Kurs

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mannheim behauptet die Tabellenführung

02.01.2012, 11:42 Uhr | dpa

DEL: Führungstrio hält Kurs. Mannheims Goalie Felix Brückmann. (Quelle: imago)

Mannheims Goalie Felix Brückmann. (Quelle: imago)

Das Führungstrio der Deutschen Eishockey-Liga DEL hat sich am 31. Spieltag leicht abgesetzt. Spitzenreiter Adler Mannheim feierte mit einem 5:3 bei den Hannover Scorpions den ersten Sieg nach zwei Partien. Die Verfolger Eisbären Berlin und ERC Ingolstadt hielten sich ebenso schadlos und bleiben in der Tabelle in unmittelbarem Kontakt zu den Kurpfälzern.

Berlin setzte seine Siegesserie mit einem 6:2 vor heimischer Kulisse gegen die DEG Metro Stars fort. Ingolstadt entschied das Verfolger-Duell gegen die Hamburg Freezers daheim mit 4:0 für sich. Im Klassement führen die Adler Mannheim (61 Punkte) denkbar knapp vor Berlin (60) und Ingolstadt (59). Hamburg bleibt Vierter (52).

Kanadier Hahn trifft erneut

Ingolstadt benötigte nur 101 Sekunden, um die Weichen auf Sieg zu stellen. Nachdem der Rivale aus Hamburg dank zuletzt zweier Siege mit wieder gestärktem Selbstvertrauen angereist war, verpasste Derek Hahn den Hanseaten den frühen Dämpfer. Für den Kanadier war es bereits der 15. Saisontreffer. Hahn ist damit der aktuell erfolgreichste Torjäger. "Derek ist einzigartig", sagte Michael Waginger über seinen Mitspieler.

Den Sieg gegen die Freezers wertete der ebenfalls erfolgreiche Stürmer auch als "ein bisschen Wiedergutmachung" für die Niederlage zuvor im Derby gegen Augsburg. Hingegen saß bei Hamburgs Nationalspieler Christoph Schubert der Frust tief. "Wir haben jeden Zweikampf verloren", monierte der Verteidiger: "Die haben mit uns gemacht, was sie wollten."

Berlins Talbot mit Hattrick

Kaum Mühe hatten die Eisbären Berlin mit der DEG - trotz des frühen Rückstands nach nur 15 Sekunden durch Patrick Reimer. Nach dem Ausgleich im ersten Drittel machten die Hausherren im Mittelabschnitt bereits alles klar. Für die Berliner war es nicht zuletzt dank des Hattricks von Julian Talbot der siebte Sieg in Serie. Die Gäste aus dem Rheinland verbuchten hingegen die achte Pleite in den vergangenen zehn Spielen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal