Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eisbären Berlin erobern die Spitze in der DEL

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Berlin ist neuer DEL-Spitzenreiter

09.01.2012, 12:44 Uhr

Eisbären Berlin erobern die Spitze in der DEL. Der Augsburger Brian Roloff (li.) verteidigt den Berliner Florian Busch. (Quelle: dpa)

Der Augsburger Brian Roloff (li.) verteidigt den Berliner Florian Busch. (Quelle: dpa)

Die Eisbären Berlin haben die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) erobert. Die Berliner gewannen ihr Heimspiel gegen die Augsburger Panther 3:2 (0:2, 1:0, 2:0) und profitierten von der Niederlage der Adler Mannheim. Der bisherige Spitzenreiter hatte zuvor 1:4 (0:0, 0:3, 1:1) beim Schlusslicht Nürnberg Ice Tigers verloren.

Mit dem ERC Ingolstadt und den Hamburg Freezers kassierten auch der Dritte und der Vierte Niederlagen. Die Ingolstädter unterlagen bei den Iserlohn Roosters 0:2 (0:0, 0:1, 0:1). Die Hamburger gingen auswärts beim 0:3 (0:1,0:1,0:1) gegen die Grizzly Adams Wolfsburg leer aus.

Berlin dreht die Partie

14.200 Zuschauer in der Arena am Berliner Ostbahnhof sahen, wie die Augsburger in den ersten 20 Minuten durch Chad Bassen (13. Minute) und Gregory Moore (17.) in Führung gingen. Frank Hördler (23.) gelang der Anschlusstreffer. Schließlich konnten Florian Busch (41.) und Eisbären-Urgestein Sven Felski (46.) die Partie noch drehen.

Vor 4650 Besuchern in Iserlohn entwickelte sich ein Spiel mit nur wenigen Höhepunkten. Jassen Cullimore (21.) schoss die Roosters in Führung, Colten Fretter (42.) sorgte für die Entscheidung.

In Wolfsburg ließen die Gastgeber gegen die Freezers nichts anbrennen. David Laliberte (10.), Nathan Paetsch (36.) und Patrick Davis (51.) schossen den Fünften vor 3235 Zuschauern zum Sieg gegen den Vierten.

Deutliche Pleite für Mannheim

Bereits am Nachmittag waren die Mannheimer vor 6270 Zuschauern in Nürnberg nach einem torlosen ersten Abschnitt im zweiten Drittel klar ins Hintertreffen geraten. Christopher Collins (23.), Vitalij Aab (36.) und Shane Joseph (40.) schossen die Tore für die Gastgeber. Im Schlussdrittel traf Jan Stastny (46.) für Nürnberg, Christoph Ullmann (50.) war für die Adler erfolgreich.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal