Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

DEL: Berliner Eisbären verpatzen Felski-Party

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bittere Klatsche in Nürnberg: Eisbären verpatzen Felski-Party

13.01.2012, 22:39 Uhr | dpa, sid

DEL: Berliner Eisbären verpatzen Felski-Party. James Pollock (re.) bejubelt mit seinem Kollegen Robert Leask einen Nürnberger Treffer. (Quelle: dpa)

James Pollock (re.) bejubelt mit seinem Kollegen Robert Leask einen Nürnberger Treffer. (Quelle: dpa)

Die Eisbären Berlin haben ausgerechnet beim historischen Jubiläum von Vereinsikone Sven Felski eine herbe Pleite kassiert. Der Routinier, der sein 900. Spiel in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) absolvierte, zog mit den Hauptstädtern bei den Nürnberg Ice Tigers mit 2:6 den Kürzeren.

Durch das 3:4 nach Penaltyschießen der Adler Mannheim in Augsburg beträgt der Berliner Vorsprung an der Tabellenspitze nur noch drei Punkte. Am Sonntag kommt es in Mannheim zum Duell der beiden Spitzenteams.

Felski läuft mit der Rückennummer 900 auf

Vor dem ersten Bully in Nürnberg war die Laune bei Felski, der für ein Drittel mit der Rückennummer 900 auflief, und Kollegen noch in Ordnung. Der Routinier knackte als zweiter Spieler nach Kölns Mirko Lüdemann die 900er-Marke und nahm in Franken die Glückwünsche des Hallensprechers entgegen. Geschenke verteilten auf dem Eis aber nur die Berliner: Allein viermal wurde der Titelverteidiger in Unterzahl von den Ice Tigers bestraft. Auch Jubilar Felski, der erneut in der Abwehr aushelfen musste, saß bei einem Gegentor auf der Strafbank.

Yan Stastny sorgte mit einem Hattrick im zweiten Drittel für die Vorentscheidung. Ein kleines Trostpflaster für die Berliner, die in dieser Saison noch nie so hoch verloren hatten, war Felskis Treffer zum 2:6. Die Franken verließen durch den Erfolg erstmals seit dem fünften Spieltag Ende September den letzten Tabellenplatz. Neues Schlusslicht sind die Hannover Scorpions, die gegen Iserlohn mit 1:3 unterlagen und dabei die zehnte Heimniederlage in Serie hinnehmen mussten.

Augsburg Panthers gewinnen nach Penaltyschießen

In Augsburg rettete Ken Magowan die Gäste aus Mannheim mit zwei Toren und einem Assist in die Verlängerung. Im anschließenden Penaltyschießen behielten die Gastgeber dann aber die Oberhand.

Im Bayern-Derby ließen die Straubing Tigers dem ERC Ingolstadt mit 6:2 keine Chance. Überragender Akteur bei den Hausherren war Matthew Hussey, der ein Tor erzielte und drei vorbereitete. Die Ingolstädter wurden durch die Pleite von den Hamburg Freezers von Tabellenplatz drei verdrängt. Die Hanseaten feierten in Krefeld einen 4:2-Erfolg. Vizemeister Grizzly Adams Wolfsburg fegte die DEG Metro Stars mit 7:1 vom Eis, die Kölner Haie bezwangen den EHC München mit 4:0.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal