Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

DEL: Tabellenführer Eisbären verliert gegen Wolfsburg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey - DEL, 42. Spieltag  

Ersatzgeschwächte Eisbären verlieren

06.02.2012, 14:50 Uhr | dpa, sid

DEL: Tabellenführer Eisbären verliert gegen Wolfsburg. Harter Kampf an der Bande: Wolfsburgs Adrian Foster (li.) und Barry Tallackson (Quelle: imago)

Harter Kampf an der Bande: Wolfsburgs Adrian Foster (li.) und Barry Tallackson (Quelle: imago)

Mit einer Rumpfmannschaft haben die Eisbären Berlin die Neuauflage des letztjährigen DEL-Finals gegen die Grizzly Adams Wolfsburg 3:4 nach Verlängerung verloren. Es war die erste Niederlage des Meisters gegen den Vize-Meister auf heimischem Eis seit 2004. Ihre Spitzenposition aber verteidigten die Berliner trotzdem.

Christoph Höhenleitner (16.), Adrian Foster (20.), John Laliberte (40.) sowie Christopher Fischer (62.) trafen für die Gäste aus Niedersachsen. Bei den Eisbären waren Barry Tallackson (20.), Sven Felski (40.) und Tyson Mulock (60.) erfolgreich. Ihre Tore aber verhinderten die fünfte Niederlage aus den jüngsten acht Vergleichen nicht.

Ausgleich 58 Sekunden vor Schluss

Vor 14.200 Zuschauern war den Gastgebern der enorme Kräfteverschleiß aufgrund des Mini-Kaders anzumerken. Als Wolfsburg dreieinhalb Minuten vor Schluss ein Unterzahlspiel überstanden hatte, schien der Erfolg klar zu sein. Mulock schaffte 58 Sekunden vor der Schlusssirene doch noch das 3:3 für die Berliner und es ging in die Verlängerung. Da machte dann Fischer alles klar.

Beim heiß umkämpften Derby am Rhein zwischen den DEG Metro Stars und den Krefeld Pinguinen fielen sogar sechs Tore. Vor allem aber verhängten die Schiedsrichter beim 4:2-Erfolg der Düsseldorfer insgesamt 97 Strafminuten. Rok Ticar und Daniel Pietta sorgten erst in der 59. und 60. mit einem späten Doppelschlag für die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber.

Mannheim profitiert von Ingolstadts Derby-Patzer

Neuer Tabellenzweiter mit 77 Punkten sind die Adler Mannheim, die in Iserlohn 5:4 nach Verlängerung siegten. Das entscheidende Tor schoss Christopher Lee in der 64. Minute. Gleichzeitig verlor Berlins Verfolger ERC Ingolstadt (76) das bayerische Derby zu Hause gegen die Straubing Tigers mit 3:5 und rutschte auf Rang drei. Zwei Treffer durch Christoph Gawlik hatten den Gastgebern nichts genützt.

Im zweiten bayerischen Derby des Abends sammelte der EHC München beim 3:1 gegen die Augsburger Panther wichtige Punkte im Kampf um die Play-off-Plätze.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Nur online: neue Wiesn-Looks für Damen, Herren & Kinder
bei tchibo.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017