Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eisbären Berlin festigen Tabellenspitze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eisbären Berlin festigen Tabellenspitze

26.02.2012, 22:12 Uhr | dpa

Eisbären Berlin festigen Tabellenspitze. Berlins Rankel machte den Sieg gegen Mannheim perfekt. (Quelle: imago)

Berlins Rankel machte den Sieg gegen Mannheim perfekt. (Quelle: imago)

Titelverteidiger Eisbären Berlin hat mit einem Sieg im Duell der DEL-Topteams seine Ambitionen auf die optimale Ausgangsposition für die Playoffs unterstrichen. Rund 48 Stunden nach der bitteren 1:5-Klatsche in Augsburg setzte sich der Hauptstadt-klub im Spitzenspiel des 48. Spieltags der Deutschen Eishockey-Liga 4:2 gegen die Adler Mannheim durch.

In der Tabelle liegen die Berliner mit nunmehr 87 Punkten weiter vorne. Der ERC Ingolstadt ist mit drei Zählern Rückstand Zweiter. Die Mannheimer ließen den Kontakt zur Spitze nach zwei Niederlagen am Wochenende abreißen und folgen mit 81 Zählern erst auf Rang vier hinter Vizemeister Grizzly Adams Wolfsburg (82).

Klatsche für die Haie

Ganz andere Sorgen plagen Ex-Bundestrainer Uwe Krupp mit seinen Kölner Haien. Die Rheinländer zogen mit 2:6 in Wolfsburg klar den Kürzeren. Die Haie (12. Platz/62 Punkte) haben nun sieben Punkte Rückstand auf den entscheidenden zehnten Platz, der noch zur Teilnahme an den Pre-Playoffs berechtigt.

Sport 
Extremsurfer trotzen der Kälte in Chicago

Zwei Grad Wassertemperatur lässt diese Männer völlig kalt. Video

Pinguine in den Top Ten

In die Top Ten schoben sich dagegen die Krefeld Pinguine (10./69) dank eines 3:1-Erfolgs beim EHC München. Die Iserlohn Roosters demontierten vor heimischer Kulisse den Tabellenvorletzten Nürnberg Ice Tigers (52) mit 5:0. Die Sauerländer schoben sich vom zehnten auf den achten Platz (71) vor.

Berlin und Mannheim hochkonzentriert

In Berlin aber ging es um Rang eins. Das wurde im Duell der jeweils fünfmaligen DEL-Meister von Beginn an deutlich. Die Hausherren wollten nach der Klatsche am Freitag eine weitere Niederlage unbedingt verhindern, die Gäste hingegen das 1:4 vor heimischer Kulisse gegen Iserlohn vergessen machen.

Entsprechend auf Sicherung des eigenen Tores bedacht agierten beide Teams - taktisch hochdiszipliniert und ebenso konzentriert. Die Folge: Keine Tore im ersten Abschnitt. "Beide Mannschaften stehen gut in der Defensive", betonte Mannheims Nikolai Goc.

Rankel macht alles klar

Ausgerechnet in Unterzahl gingen die Gäste dann aber durch Denis Reul in Führung. Der Mannheimer Jubel währte jedoch nur 56 Sekunden: Da traf Florian Busch mit einem Abstauber zum Ausgleich. So ging es weiter. Michael Glumac erzielte das zweite Mannheimer Tor, Richie Regehr egalisierte. "Jetzt wird es härter. Jetzt geht es um die entscheidenden Punkte", betonte Berlins André Rankel mit Blick auf die besten Playoff-Plätze, ehe er in der Schlussphase dem 3:2 von Teamkollege Darin Olver die Entscheidung folgen ließ.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal