Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eisbären Berlin und Straubing Tigers stehen im Halbfinale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Berlin und Straubing im Halbfinale - Matchbälle für Ingolstadt und Mannheim

28.03.2012, 22:02 Uhr | dpa

Eisbären Berlin und Straubing Tigers stehen im Halbfinale. Der Kölner Torwart Danny Aus den Birken (re.) und der Berliner Andre Rankel (li.) und Daniel Weiß (Mitte) kämpfen um den Puck. (Quelle: dpa)

Der Kölner Torwart Danny Aus den Birken (re.) und der Berliner Andre Rankel (li.) und Daniel Weiß (Mitte) kämpfen um den Puck. (Quelle: dpa)

Titelverteidiger Eisbären Berlin und das Überraschungsteam der Straubing Tigers haben ihren ersten Matchball souverän verwandelt und das Playoff-Halbfinale in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) erreicht. Die Eisbären gewannen bei den Kölner Haien 3:0 (0:0, 2:0, 1:0) und entschieden damit die Viertelfinale-Serie nach dem Modus "best of seven" ebenso mit 4:0 für sich wie die Tigers. Der Playoff-Neuling gewann das vierte Spiel gegen den Vizemeister EHC Wolfsburg 7:3 (0:1, 4:0, 3:2).

In Köln stellten die Gäste vor 9866 Zuschauern im zweiten Drittel die Weichen auf Sieg. Florian Busch (37.) und Frank Hördler (39.) brachten die Eisbären mit 2:0 in Führung, Sven Felski (58.) gelang die Entscheidung. In Straubing ging Wolfsburg nach der Führung durch Colin Beardsmore (17.) förmlich unten. Bernhard Keil (21.), Laurent Meunier (24.), Matthew Hussey (33.) und Bruno St. Jacques (39.) machten schon im Mitteldrittel alles klar.

Matchbälle für Ingolstadt und Mannheim

Den Halbfinalkurs schlugen der ERC Ingolstadt und die Adler Mannheim ein. Der Vorrunden-Zweite aus Ingolstadt gewann nach einem Viererpack von Stürmer Thomas Greilinger bei der Düsseldorfer EG 6:1 (1:0, 2:1, 3:0) und kann die Serie mit einem Sieg auf eigenem Eis im fünften Spiel am Freitag mit 4:1 für sich entscheiden. Dasselbe gilt für den DEL-Rekordmeister aus Mannheim, der bei den Hamburg Freezers 3:1 (0:0, 1:0, 2:1) siegte. Für die Mannheimer erzielten in Hamburg Frank Mauer (35.), Craig MacDonald (58.) und Adam Mitchell (60.) die Tore. Serge Aubin hatte für Hamburg (59.) in einer turbulenten Schlussphase verkürzt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video


Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal