Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

DEL: Mannheim und Berlin kurz vorm Finaleinzug

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mannheim und Berlin kurz vorm Finaleinzug

07.04.2012, 21:13 Uhr | dpa

DEL: Mannheim und Berlin kurz vorm Finaleinzug. Die Mannheimer jubeln über den Sieg gegen Ingolstadt. (Quelle: imago)

Die Mannheimer jubeln über den Sieg gegen Ingolstadt. (Quelle: imago)

Titelverteidiger Eisbären Berlin und die Adler Mannheim trennt nur noch ein Sieg vom Finale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft. Sowohl die Berliner als auch die Mannheimer feierten jeweils den zweiten Sieg im zweiten Halbfinal-Playoff in der Serie Best-of-Five und können mit einem weiteren Erfolg am Montag den Einzug ins Endspiel der Deutschen Eishockey Liga (DEL) perfekt machen.

Die Eisbären setzten sich bei den Straubing Tigers 4:1 (2:1, 1:0, 1:0) durch. Die Adler gewannen ihr Heimspiel gegen den ERC Ingolstadt 4:3 (2:0, 2:2, 0:1). Das erste Duell hatte Mannheim 4:1 für sich entschieden, Berlin behielt in Spiel eins vor heimischer Kulisse ebenfalls mit 4:1 die Oberhand.

Ullmann sorgt für einen Drei-Tore-Vorsprung der Adler

In Mannheim brachte Shawn Belle die Adler schon nach zwei Minuten in Führung. In der Folgezeit mühten sich die Ingolstädter vehement um den Ausgleich, mussten jedoch durch ein Überzahl-Tor von Christoph Ullmann nach 15 Minuten den zweiten Gegentreffer einstecken. Erst im zweiten Drittel belebte Richard Girard mit seinem Tor 24 Sekunden nach Wiederbeginn die Hoffnungen der Gäste, doch nach 32 Minuten stellte Craig MacDonald in Überzahl den alten Abstand wieder her.

Erneut Ullmann (35.) erhöhte wenig später bei nummerischer Überlegenheit gar auf 4:1, ehe Derek Hahn für die Gäste verkürzen konnte (46.). Eine Mannheimer Unterzahl-Situation nutzte Girard (48.) im Schlussabschnitt zum 3:4. Zu mehr reichte es für die Gäste allerdings nicht.

Hitziger Schlagabtausch in Straubing

Im Gegensatz zum ersten Duell kamen die Eisbären im zweiten Aufeinandertreffen mit der Überraschungsmannschaft der Saison etwas schwerer in Fahrt. Es dauerte bis zur 11. Minute, ehe Darin Olver die Führung für den Favoriten erzielte. Beflügelt davon legten die Eisbären nach: Nicholas Angell (13.) erhöhte in Überzahl auf 2:0. Die Gastgeber ließen sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen, suchten ihre Chance - und wurden belohnt: Rene Röthke (18.) verkürzte noch im ersten Drittel auf 1:2. Danach übernahmen aber die Gäste wieder das Kommando und wurden durch das Tor von James Sharrow (33.) belohnt. Im Schlussabschnitt lieferten sich beide Teams einen hitzigen Schlagabtausch, ein Tor gelang aber nur noch den Berlinern durch Florian Busch (57.).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal