Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Starkes deutsches Eishockey-Team besiegt Dänemark

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Starkes deutsches Eishockey-Team besiegt Dänemark

21.04.2012, 22:16 Uhr | dpa

Starkes deutsches Eishockey-Team besiegt Dänemark. Deutschlands Patrick Reimer und Dänemarks Morten Madsen (re.) kämpfen um den Puck. (Quelle: dpa)

Deutschlands Patrick Reimer und Dänemarks Morten Madsen (re.) kämpfen um den Puck. (Quelle: dpa)

Knapp zwei Wochen vor dem Beginn der Eishockey-WM hat die deutsche Nationalmannschaft ein Testspiel gegen Dänemark mit 3:1 (0:0, 2:1, 3:1) gewonnen. In Kassel trafen für das ersatzgeschwächte Team von Bundestrainer Jakob Kölliker die Wolfsburger Christopher Fischer (32. Minute) und Kai Hospelt (37.) sowie Ingolstadts Thomas Greilinger (43.). Für die bereits nahezu in Bestbesetzung angetretenen Dänen - bei der Weltmeisterschaft (4. bis 20. Mai) in Finnland und Schweden Vorrundengegner Deutschlands - war NHL-Star Frans Nielsen von den New York Islanders (31.) erfolgreich.

Vor 4050 Zuschauern zeigte sich das Kölliker-Team trotz zahlreicher Absagen bereits in WM-Form und spielte in allen Dritteln konzentriert und überlegen. "Unser Spiel wird immer besser", lobte Kölliker, der indes auch mahnte: "Ich hoffe, dass wir noch zwei, drei Schwächen ausmerzen können. Mit der Scheibe tun wir uns noch etwas schwer. Im Zweikampfverhalten können wir noch besser werden."

"Hätten noch höher gewinnen müssen"

Das 0:1 im zweiten Drittel für die Dänen mit drei NHL-Profis fiel überraschend, wurde aber postwendend durch Fischer ausgeglichen. Noch vor dem Ende des zweiten Drittels brachte Ersatz-Kapitän Hospelt in Abwesenheit von Michael Wolf Deutschland verdient in Führung. Wolf hatte zuvor aufgrund einer Fußverletzung für die WM abgesagt. Das 3:1 durch Torjäger Greilinger fiel in doppelter Überzahl im Schlussdrittel. Kurz vor dem Spielende vergab Wolfsburgs Sebastian Furchner noch einen Penalty. "Wir hätten eigentlich noch höher gewinnen müssen", bilanzierte Greilinger treffend.

Im Mittelabschnitt musste Kölliker einen weiteren Ausfall verkraften. Angreifer Eduard Lewandowski musste verletzt vom Eis. Ob der Russland-Legionär von Atlant Mytischtschi am Sonntag im zweiten Testspiel an diesem Wochenende gegen Dänemark in Hannover auflaufen kann, ist noch unklar. Neben den weiteren WM-Ausfällen Christian Ehrhoff (verletzt), Alexander Sulzer (beide Buffalo) und Krefelds Patrick Hager (beide private Gründe) fehlten zudem Kevin Lavallee, Alexander Weiss (beide Köln) und Tim Schüle (Nürnberg) wegen einer Magen-Darm-Grippe.

Letzter WM-Schliff in Bratislava

Das Spiel am Sonntag ist der letzte Test vor WM-Beginn auf deutschem Boden. Kommenden Freitag und Samstag tritt Deutschland noch zum Vier-Nationen-Turnier Slovakia Cup in Bratislava an. Nach den Spielen dort gegen die Gastgeber und Weißrussland bricht das Kölliker-Team am 1. Mai mit dem endgültigen Kader nach Stockholm auf. In der schwedischen Hauptstadt bestreitet Deutschland alle WM-Gruppenspiele sowie ein mögliches Viertelfinale. Erster Gegner ist am 4. Mai Außenseiter Italien.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal