Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey-WM: Viertelfinale rückt für DEB-Team in weite Ferne

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Deutschland unterliegt Schweden deutlich

09.05.2012, 22:57 Uhr | dapd

Eishockey-WM: Viertelfinale rückt für DEB-Team in weite Ferne. Dennis Endras (li.) und Nikolai Goc diskutieren nach dem Treffer zum 1:2. (Quelle: dapd)

Dennis Endras (li.) und Nikolai Goc diskutieren nach dem Treffer zum 1:2. (Quelle: dapd)

Gastgeber Schweden hat der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft eine Lehrstunde erteilt und das Team um Bundestrainer Jakob Kölliker in seinem vierten Vorrundenspiel der Eishockey-WM 5:2 (1:1, 2:1, 2:0) geschlagen. Bei den Toren von Marcus Kruger (2. Minute), Viktor Stalberg (27.), Erik Karlsson (29.), Niklas Persson (43.) und Johan Franzen (49.) wurden die immensen Schwächen im deutschen Defensivverhalten sichtbar - die verbesserte Chancenauswertung im Angriff, die zu den Treffern von Philip Gogulla (20.) und Patrick Reimer (38.) führte, verkam dabei zur Makulatur.

"Die Schweden haben uns phasenweise regelrecht an die Wand gespielt. Das lag nicht zuletzt an unseren vielen Scheibenverlusten", sagte ein enttäuschter Christoph Ullmann.

Für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) sieht es nach der dritten Niederlage in Folge düster aus: Um die Chance auf den Einzug ins Viertelfinale zu wahren, muss gegen Dänemark unbedingt ein Sieg folgen, wenngleich auch Kapitän Marcel Goc sagte: "Der Druck ist nicht größer als vorher. Norwegen und Dänemark müssen wir ohnehin schlagen." Bitter für das deutsche Team: Im Verlauf des zweiten Drittels musste Marcel Gocs Bruder Nikolai verletzt vom Eis - ob und wie lange der Verteidiger ausfällt, blieb zunächst ungewiss.

Teils haarsträubende Scheibenverluste

Nur 77 Sekunden dauerte es, bis Endras zum ersten Mal enttäuscht seine Maske hob: Kruger war um das deutsche Tor herumgeschlichen und testete den Goalie, der wieder für Dimitrij Kotschnew im Kasten stand, aus kurzer Distanz. Endras parierte den Schuss, war beim zweiten Versuch des Stürmers aber schließlich ohne Chance.

Die DEB-Auswahl verfiel nach dem frühen Gegentor in Schockstarre und konnte von Glück reden, dass die Schweden ihre zahlreichen Möglichkeiten so leichtfertig vergaben. Wenn Deutschland im ersten Drittel überhaupt einmal vor dem Tor von Viktor Fasth auftauchte, lag das lediglich an den teils haarsträubenden Scheibenverlusten der Tre Kronor.

Schweden nur kurz beeindruckt

Nach einem kuriosen Überzahlspiel der Schweden schien lediglich die Höhe der Niederlage noch fraglich. Dann bewies Felix Schütz, der noch gegen Lettland und Russland auf der Tribüne gesessen war, dass der Bundestrainer mit seiner Aufstellung keinen Fehler gemacht hatte. Der Kölner leitete mit seinem Alleingang in die schwedische Hälfte den Ausgleich ein: Über Alexander Barta und Kai Hospelt gelangte der Puck zu Gogulla, der buchstäblich mit der Schlusssirene des ersten Drittels den Ausgleich erzielte - eine kurze Beratung seitens der Schiedsrichter folgte, das Tor zählte.

Die Skandinavier zeigten sich allerdings nur kurz beeindruckt vom Überraschungstreffer der Deutschen und fuhren nach wenigen Minuten im zweiten Drittel wieder gefährliche Angriffe. Die erneute Führung durch Stalberg nach gekonntem Querpass von Niklas Hjalmarrson und das 3:1 im Überzahlspiel durch Karlssons Treffer von der blauen Linie folgten konsequenterweise. Reimers Anschlusstreffer blieb Ergebniskosmetik, weil Persson und Franzen die Lektion vor 11.500 Zuschauern im Stockholmer Globen komplettierten.

(Hier geht es zum Spielplan der deutschen Mannschaft)

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal