Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Hannover dreht Partie und gewinnt 4:3 gegen Ingolstadt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spitzenreiter Köln baut Vorsprung aus - Wolfsburg bleibt Letzter

28.10.2012, 17:07 Uhr | dpa

Hannover dreht Partie und gewinnt 4:3 gegen Ingolstadt. Die Kölner Haie gewannen gegen die Düsseldorfer EG mit 4:0.

Die Kölner Haie gewannen gegen die Düsseldorfer EG mit 4:0. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Spitzenreiter Kölner Haie hat am 15. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) seinen Vorsprung auf Verfolger Mannheim ausgebaut.

Die Haie gewannen im rheinischen Derby gegen die Düsseldorfer EG mit 4:0 und liegen bei 36 Punkten nun acht Zähler vor den Adlern, die allerdings ein Spiel weniger absolviert haben. Die Düsseldorfer (16 Punkte) rutschten hingegen vom elften auf die vorletzte Position ab.

Die Haie gingen in einer Partie auf mäßigem Niveau durch Andreas Holmqvist und Alexander Weiß 2:0 in Führung. Die 16 378 Zuschauer sahen auch im torlosen zweiten Drittel kein besseres Match. Freude kam immerhin bei Rok Ticars Tor zum 3:0 im dritten Drittel auf - das war die Vorentscheidung. John Tripp sorgte für den 4:0-Endstand.

Die Augsburger Panther verpassten es zuvor, näher an das Spitzenduo heranzurücken. Die Schwaben verloren zu Hause gegen die Iserlohn Roosters mit 2:5. Die Roosters beendeten mit dem ersten Auswärtssieg ihre Serie von fünf Niederlagen hintereinander in der Fremde und verbesserten sich mit nun 19 Punkten auf Rang sieben. Die Partie in Augsburg verlief vor 3754 Zuschauern im ersten Drittel noch ausgeglichen. Im zweiten Durchgang zogen die Gäste aus dem Sauerland dann auf 4:2 davon und markierten im Schlussabschnitt den 5:2-Endstand. Auffälligster Akteur war Roosters-Center Mark Bell, der dreimal traf.

Die Grizzly Adams aus Wolfsburg bleiben nach der 3:5-Heimniederlage gegen die Hamburg Freezers Tabellenletzter. Außerdem warten die Niedersachsen weiter auf den ersten Heimsieg nach regulärer Spielzeit. Wolfsburg geriet vor 1963 Zuschauern schnell 0:2 in Rückstand, schöpften durch das 3:4 noch einmal Hoffnung - vergeblich. Beim 5:3-Sieg der Hanseaten erzielte NHL-Profi Jamie Benn sein zweites und drittes Tor für die Freezers. Zuvor gewannen im Nachmittagsspiel die Hannover Scorpions nach einem 1:3-Rückstand noch mit 4:3 gegen den ERC Ingolstadt und verbesserten sich auf Platz elf (18 Punkte).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal