Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey: Adler Mannheim in der DEL weiter in der Krise

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Freezers neuer Adler-Jäger

07.12.2012, 22:56 Uhr | sid

Eishockey: Adler Mannheim in der DEL weiter in der Krise. Julian Jakobsen erzielte in der 18. Minute das 3:0. (Quelle: imago/Oliver Ruhnke)

Julian Jakobsen erzielte in der 18. Minute das 3:0. (Quelle: Oliver Ruhnke/imago)

Mit zwei Punkten Rückstand sind die Hamburg Freezers neuer erster Jäger der Adler Mannheim. Aufgrund einer vor allem im ersten Drittel beeindruckenden Vorstellung bezwangen die Hanseaten im direkten Verfolger-Duell den bisherigen Zweitplatzierten Kölner Haie mit 7:1 (4:0, 1:0, 2:1). Nach 20 Minuten hatte Hamburg bereits 4:0 geführt.

In Hamburg stellten die Gastgeber vor 7930 Zuschauern durch zwei Doppelpacks bereits im ersten Drittel die Weichen auf Sieg. Mathieu Roy (3.) und Nationalspieler David Wolf (4.) sowie Julian Jakobsen (18.) und Thomas Dolak (20.) schossen eine komfortable Führung heraus. Danach ließen es die Hamburger ruhiger angehen, Garrett Festerling (37.) erhöhte dennoch. Im Schlussabschnitt trafen erneut Roy (48.) und Druval Westcott (53.), Moritz Müller (58.) erzielte den Ehrentreffer für die Haie.

Adler weiter in der Krise

Spitzenreiter Mannheim steckt weiter in der Krise. Bei den Straubing Tigers unterlag der sechsmalige Meister durch Treffer von Grant Lewis (28.) und Laurent Meunier (60.) mit 0:2 (0:0, 0:1, 0:1) und kassierte damit die vierte Niederlage aus den vergangenen fünf Spielen.

Zumindest einen Punkt verbuchte der amtierende Meister Eisbären Berlin, der bei den Iserlohn Roosters nach Verlängerung mit 3:4 (0:2, 2:0, 1:1, 0:1) das Nachsehen hatte. Die weiteren Playoff-Aspiranten erlebten Licht und Schatten. Dabei feierte der ERC Ingolstadt gegen die Düsseldorfer EG einen ungefährdeten 5:0 (0:0, 2:0, 3:0)-Sieg, auch die Krefeld Pinguine behielten im Spiel gegen die Hannover Scorpions mit 6:3 (2:1, 2:1, 2:1) die Oberhand. Einzig die Augsburger Panther mussten sich nach einem schwachen letzten Drittel dem EHC Wolfsburg noch mit 3:4 (0:0, 1:0, 2:4) geschlagen geben.

München siegt im Bayern-Derby

Hoffnungen auf die Meisterschaftsrunde darf sich unterdessen auch der EHC München machen. Im Aufeinandertreffen mit dem Tabellennachbarn und bayerischen Rivalen EHC Nürnberg setzte sich die Mannschaft von Bundestrainer Pat Cortina mit 3:0 (2:0, 1:0, 0:0) durch.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017