Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Kölns "Rote Maschine" reif für den Titel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kölns "Rote Maschine" reif für den Titel

02.04.2013, 14:38 Uhr | dpa

Kölns "Rote Maschine" reif für den Titel. Kölns Trainer Uwe Krupp hat den Titel im Visier.

Kölns Trainer Uwe Krupp hat den Titel im Visier. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Sie nennen sich selbst "The Big Red Machine", die "Große Rote Maschine". Und die läuft derzeit wie geschmiert. Die Kölner Haie stehen zum ersten Mal seit 2008 wieder in einem Playoff-Halbfinale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft.

Als erstes Team haben sich die Rheinländer nach nur fünf Spielen für die Vorschlussrunde qualifiziert. Und als erster Anwärter auf den Titel gehen die Haie in die am Mittwoch (19.30 Uhr) beginnende Best-of-Five-Serie gegen die Grizzly Adams Wolfsburg.

Kölns Trainer Uwe Krupp versuchte sich zwar wie ein Aal aus der Rolle des "einsamen Favoriten" zu winden. Aus seiner Sicht verständlich: Schließlich möchte kein Coach riskieren, dass seine Spieler im Hochgefühl des Erfolges nachlässig werden. Dabei genügt ein nüchterner Faktencheck, um den Kölner elf Jahre nach ihrem letzten Triumph Titelreife zu bescheinigen.

Die Hauptrunde schlossen die Rheinländer hinter den bereits ausgeschiedenen Mannheimern als Zweiter ab. Der Club leistete sich keine Fehleinkäufe, und was vor den Playoffs am wichtigsten ist: Anders als die Rivalen, die ihre Kräfte und teilweise auch ihr Personal in der aufreibenden Viertelfinalserie verloren, haben sie keine Verletzten.

Straubings Trainer Dan Ratushny, der mit seinem Team im Viertelfinale kein Rezept gegen die spielerische Überlegenheit der Haie fand, schwärmte: "Wenn du Köln bis ins Detail studierst, dann siehst du: Das ist nicht nur eine Ansammlung von tollen Spielern, sondern sie spielen alle zusammen wunderbares Eishockey."

Schon in der Hauptrunde fiel die mit gleich sieben neuen Ausländern umgebaute Mannschaft mit starken Auftritten auf. Die neuen Importspieler schlugen allesamt ein, in erster Linie drei Schweden: Andreas Holmqvist und Daniel Tjärnqvist haben der Defensive ganz neue Qualität verliehen. Andreas Falk bildet mit den beiden kanadischen Stürmern Chris Minard und Nathan Robinson eine gefährliche Sturmreihe.

Gegen Ende der Spielzeit kam noch NHL-Rückkehrer Marco Sturm hinzu, der sich trotz längerer Pause in bester Spiellaune präsentierte und mit sechs Punkten aus fünf Partie zum Topscorer in den Playoffs avancierte. Der Stürmer ahnt, dass der harmonische Lauf gegen die unbequemen Wolfsburger in Stocken geraten könnte. "Wir müssen alles abrufen", forderte Sturm: "Sie haben Nürnberg und Mannheim rausgehauen." Trainer Krupp zieht als zusätzliche Motivation die Playoff-Historie gegen die Grizzlys heran. Im Viertelfinale 2011 schieden die Kölner 0:3 gegen die Niedersachsen aus. "Es ist mein Job, das in Erinnerung zu rufen", stellte Krupp fest.

Der Ex-Kölner Kai Hospelt sieht trotz des vorangegangenen Coups der Wolfsburger gegen Titelaspirant Mannheim, der in der Serie mit 4:2 ausgeschaltet wurde, die Rollen zwar klar verteilt, will ihnen aber nicht zu viel Bedeutung beimessen. "Die Kölner sind klarer Favorit. Aber das ist denen genau so egal, wie uns die Außenseiter-Rolle", sagte der Wolfsburger Kapitän der "Bild"-Zeitung (Dienstag). "Wir glauben an unsere Chance und wollen das nächste Wunder schaffen."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal