Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey-WM 2013: DEB-Team sauer auf die Schiris

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DEB-Team sauer auf die Schiris

06.05.2013, 07:30 Uhr | dpa, sid

Eishockey-WM 2013: DEB-Team sauer auf die Schiris. Kein Durchkommen: Yannic Seidenberg wird abgedrängt. (Quelle: dpa)

Kein Durchkommen: Yannic Seidenberg wird abgedrängt. (Quelle: dpa)

Das deutsche Eishockey-Team hat sein zweites WM-Spiel gegen Russland mit 1:4 (0:0,0:2,1:2) verloren. Das DEB-Team verlangte dem Titelverteidiger alles ab und verpasste nach dem Achtungserfolg gegen Finnland eine Sensation. Pech hatten die Deutschen, als ihnen der vermeintliche Ausgleich durch Andre Rankel aberkannt wurde. Eine höchst umstrittene Entscheidung.

Die Szene erhitzte die Gemüter. "Das war ein klares Tor", kritisierte der Stürmer. Als er den Puck über die Linie stocherte, lag Christian Ehrhoff im Torraum - irregulär, entschied der Referee. "Ich wurde reingedrückt", sagte Ehrhoff, "das Tor hätte zählen müssen". Für Rankel war die Aktion entscheidend: "Das hat uns den letzten Elan gekostet."

Mann des Tages war NHL-Torjäger Ilja Kowaltschuk, der fast im Alleingang für den russischen Sieg sorgte. Ihm gelangen drei Treffer.

Mauer trifft den Pfosten

Bei den Chancen von Jens Baxmann (14.) nach feiner Vorarbeit von Frank Mauer und dem Pfostentreffer von Mauer selbst (33.) geriet NHL-Goalie Semjon Warlamow in Verlegenheit. Viel Arbeit hatte aber erwartungsgemäß auch Gegenüber Dennis Endras. Schon nach 15 Sekunden klärte Frank Hördler einen Kowaltschuk-Schuss für den geschlagenen Schlussmann auf der Linie. In der 20. Minute ging ein Schuss des Stürmers knapp am Tor vorbei.

Im zweiten Drittel nutzte Kowaltschuk zwei Fehler der deutschen Mannschaft (24./31.) und traf auch zum entscheidenden 3:1 (59.), bevor Denis Kokarew mit seinem Treffer ins leere Tor den Endstand markierte (60.). John Tripp hatte in der 45. Minute mit dem 1:2 für Hoffnung beim Außenseiter gesorgt.

Nun gegen die Slowakei

Die nächste Chance auf eine Überraschung hat das Team um Kapitän Ehrhoff schon an diesem Montag gegen Vorjahresfinalist Slowakei.

Hier geht es zum Spielplan der Eishockey-WM 2013

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017