Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

NHL-Playoffs: Dreierpack, ein verlorener Zahn und über 200 Strafminuten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Turbulentes Playoff-Spiel in Ottawa

06.05.2013, 10:22 Uhr | t-online.de, sid, dpa

NHL-Playoffs: Dreierpack, ein verlorener Zahn und über 200 Strafminuten. Jubel bei Jean-Gabriel Pageau (Mitte) und seinen Mitspielern der Ottawa Senators. (Quelle: imago)

Jubel bei Jean-Gabriel Pageau (Mitte) und seinen Mitspielern der Ottawa Senators. (Quelle: imago)

Ein Dreierpack, ein verlorener Zahn und über 200 Strafminuten. Die Playoff-Begegnung in der NHL zwischen den Ottawa Senators und den Montreal Canadiens hatte alles, was der Eishockey-Fan an seinem Sport so liebt.

Mann des Abends war Liganeuling Jean-Gabriel Pageau. Er erzielte beim 6:1-Sieg der Senators die Treffer zum 2:1, 3:1 und 6:1. Durch den Erfolg vor heimischer Kulisse gingen die Senators in der Serie mit 2:1 in Führung. Vier Siege sind nötig, um das Viertelfinale zu erreichen.

Vor einem Monat noch im Farmteam aktiv

Pageau musste seinen ersten Treffer der Partie aber teuer bezahlen. Der 20-Jährige hatte sich zuvor zwischen zwei Canadiens-Verteidigern durchgetankt. Dabei bekam er einen Schlag von P.K. Subban ins Gesicht, ein Zahn flog raus. Nach einer kurzen Suche wurde dieser gefunden.

"Vielleicht sollte ich den unter mein Kopfkissen legen und sehen, was passiert. Ich verliere gern noch einen, wenn das bedeutet, dass wir das nächste Spiel auch gewinnen", scherzte Pageau nach dem Match. Erst vor knapp einem Monat war der junge Kanadier aus dem Farmteam der Senators hochgeholt worden. In neun regulären Saisonspielen erzielte er zwei Treffer. In den Playoffs waren die drei Tore gegen Montreal seine ersten.

Ärger wegen Auszeit kurz vor Schluss

Doch damit noch nicht genug. Nach dem vorentscheidenden 4:1 durch Kyle Turris 13 Minuten vor dem Ende brachen die Dämme. Mehrere Prügeleien prägten die restliche Spielzeit. Insgesamt verhängten die Schiedsrichter 236 Strafminuten, neun Spieler schickten sie vorzeitig unter die Dusche.

Zu allem Überfluss nahm dann auch noch Ottawas Coach Paul MacLean 17 Sekunden vor Schluss eine Auszeit, um nach einer weiteren Strafzeit gegen die Canadiens Ruhe ins Spiel zu bringen. Sein Gegenüber Michel Therien hatte eine andere Theorie. "Ich mag das überhaupt nicht, wenn ein Trainer versucht uns zu demütigen", erklärte er verärgert.

Crosby mit drei Vorlagen

Angeführt von Rückkehrer Sidney Crosby haben die Pittsburgh Penguins unterdessen Kurs auf die nächste Runde genommen. Der Superstar hatte im zweiten Spiel nach seinem Kieferbruch mit drei Vorlagen maßgeblichen Anteil am 5:4-Sieg nach Verlängerung bei den New York Islanders. Der dreimalige Stanley-Cup-Sieger, für den Chris Kunitz in Überzahl den Siegtreffer erzielte, ging damit in der Serie mit 2:1 in Führung.

Bereits Matchball haben die San Jose Sharks mit Keeper Thomas Greiss. Das 5:2 gegen die Vancouver Canucks sah der deutsche Goalie allerdings erneut nur von der Bank. Die Haie, bei denen Logan Couture mit zwei Toren und zwei Vorlagen überragte, führen in der Serie mit 3:0. Ihre erste Niederlage kassierten dagegen die Chicago Blackhawks. Das beste Vorrundenteam verlor sein drittes Erstrundenspiel bei den Minnesota Wild 2:3 nach Verlängerung, liegt insgesamt aber mit 2:1 in Führung. Für Minnesota war es der erste Playoff-Sieg nach fünf Jahren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Lettland 
US-Fallschirmjäger: Spektakulärer Absprung

Amerikanische Fallschirmjäger üben eine Luftlandeoperation in Lettland. Die Soldaten gehören zur 173. Luftlandebrigade mit Hauptquartier im italienischen Vicenza. Video


Shopping
Anzeige
1000 Tester für Hörgeräte gesucht - jetzt Platz sichern

Teilnehmen und die neueste Hörgeräte-Generation kostenlos testen. zur Audibene Hörstudie. Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal