Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey-WM 2013: Österreich erhöht Druck auf das deutsche Team

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Deutschlands Konkurrent gelingt Überraschungserfolg

13.05.2013, 09:44 Uhr | dpa

Eishockey-WM 2013: Österreich erhöht Druck auf das deutsche Team. NHL-Star Thomas Vanek gelingt der Siegtreffer gegen die Slowakei. (Quelle: dpa)

NHL-Star Thomas Vanek gelingt der Siegtreffer gegen die Slowakei. (Quelle: dpa)

Die Eishockey-WM 2013 bleibt ein Turnier voller Überraschungen. Nach den Letten setzten sich auch die Österreicher gegen den Vorjahresfinalisten Slowakei durch und spitzten den Kampf um Viertelfinale und Klassenverbleib in der Helsinki-Gruppe zu. NHL-Star Thomas Vanek verhalf Team Austria im Penaltyschießen zum 2:1-Sieg. Die Alpenrepublik verdrängte in der Tabelle die deutsche Mannschaft von Platz sechs und erhöhte den Druck auf die Auswahl von Bundestrainer Pat Cortina.

Buffalo-Stürmer Vanek war im Shootout dank eines Schlenzers in den Winkel als einziger Schütze erfolgreich, nachdem in der regulären Spielzeit Tomas Surovy für den Vizeweltmeister (10. Minute) und Gerhard Unterluggauer zum 1:1 (34.) getroffen hatten. Überragender Mann war Österreichs Goalie Bernhard Starkbaum mit 42 Paraden.

"Jeder kann jeden schlagen"

Bei den Slowaken, denen das Vorrunden-Aus droht, war der Frust groß. "Man geht ins Turnier, guckt sich seine Gruppe an und denkt: 'Wer? Wo? Wie?' Aber im Moment sind alle auf dem gleichen Level, es gibt keinen Unterschied mehr zwischen Franzosen, Russen. Jeder kann jeden schlagen. Das hat sich bislang gezeigt", fand Milan Jurcina.

Dass Rekordchampion Russland bezwingbar ist, zeigten nicht nur die Franzosen beim historischen 2:1 vom Donnerstag, sondern auch Finnland. Die Turnier-Gastgeber gewannen das Topspiel 3:2 und kletterten damit vorerst auf Platz eins. Petri Kontiola (4./28.) und Juhamatti Aaltonen (37.) trafen für die Gastgeber, bei den Russen waren Alexander Radulow (24.) und Ilja Kowaltschuk (59.) erfolgreich.

Kanada fährt Favoritensieg ein

Am Nachmittag hatten sich die Tschechen gegen Aufsteiger Slowenien zu einem 4:2 gemüht. Erst zwei Powerplay-Tore im Schlussdrittel durch Zbynek Michalek (46.) und Jiri Novotny (56.) brachten den Sieg. Den Kanadiern gelang am Abend ein 4:1-Favoritensieg gegen Weißrussland. Damit bleibt das Team Tabellenführer der Gruppe A.

Hier geht es zum Spielplan der Eishockey-WM 2013

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal