Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey-WM 2013: Historische Pleite für Russland

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Historisches Debakel für Titelverteidiger Russland

17.05.2013, 10:25 Uhr | sid, dpa

Eishockey-WM 2013: Historische Pleite für Russland. Eines von acht Gegentoren für Russland. (Quelle: dpa)

Eines von acht Gegentoren für Russland. (Quelle: dpa)

Mit einer historischen Pleite verabschiedete sich Titelverteidiger und Rekordchampion Russland bereits im Viertelfinale von der Eishockey-WM 2013. In Helsinki unterlag die Sbornaja 3:8 (1:2, 0:2, 2:4) gegen die USA und musste die höchste WM-Niederlage seit 58 Jahren einstecken. Und auch im zweiten Viertelfinale gab es eine Sensation: Die Schweiz besiegte Tschechien 2:1 (1:0, 1:0, 0:1) und kommt nun bei der WM auf acht Siege in acht Partien. Im Halbfinale trifft die Schweiz auf die USA.

Schweden steht ebenfalls in der Vorschluss-Runde und spielt nun im Gastgeber-Duell gegen Finnland. Die Skandinavier gewannen 3:2 (0:0, 0:1, 2:1) nach Penaltyschießen gegen Kanada. Nicklas Danielsson mit einem Doppelpack jeweils nach Vorlage der Sedin-Brüder (46./50. Minute) sowie Fredrik Pettersson im Shootout sorgten im Stockholmer Globen für den Heimsieg. Steven Stamkos (21.) und Claude Giroux (51.) hatten die Tore der Nordamerikaner geschossen.

USA feiert Rekordsieg

Erst zum zweiten Mal in der Geschichte von WM und Olympia kassierte Russland acht Gegentore. Die Schlappe konnte in der Hartwall Areena auch NHL-Star Alexander Owetschkin nicht verhindern, der einen Tag nach seiner Ankunft in Finnland das zwischenzeitliche 2:4 erzielt hatte.

Die Amerikaner feierten hingegen den ersten Halbfinal-Einzug bei einer WM seit 2009, den erst dritten in den vergangenen zehn Jahren und den höchsten Sieg über die Russen überhaupt. Paul Stastny (12./51. Minute), TJ Oshie (13.), Nate Thompson (26.), Alex Galchenyuk (38.), Ryan Carter (43.), Jacob Trouba (49.) und David Moss (50.) erzielten die Tore.

Kanada schenkte einst acht Tore ein

Für die Russen waren Alexander Switow (16.), Owetschkin (42.) und Alexander Pereschogin (44.) erfolgreich. 1955 hatte die Sowjetunion in Krefeld gegen Kanada eine 0:5-Rekordschlappe hinnehmen müssen, fünf Jahre später ließen die Russen bei Olympia in Squaw Valley gegen Kanada (5:8) zum bis dato einzigen Mal acht Gegentore zu.

Der Spielplan zur Eishockey-WM 2013

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal