Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey-WM: Schweiz verpasst Happy-End - Schweden neuer Weltmeister

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schweden ist neuer Eishockey-Weltmeister

20.05.2013, 10:12 Uhr | dpa

Eishockey-WM: Schweiz verpasst Happy-End - Schweden neuer Weltmeister. Die Schweden bejubeln einen ihrer fünf Treffer.  (Quelle: dpa)

Die Schweden bejubeln einen ihrer fünf Treffer. (Quelle: dpa)

Die Schweiz hat das goldene Happy End nach zwei überragenden WM-Wochen und eine der größten Sensationen in der Eishockey-Historie verpasst - Schweden ist neuer Weltmeister. Die Skandinavier gewannen das Finale mit 5:1 (2:1, 0:0, 3:0) und fügten den Eidgenossen damit ausgerechnet im Endspiel deren erste Turnierniederlage nach neun Erfolgen zu.

Dem Überraschungsteam von Coach Sean Simpson blieb damit das erste WM-Gold verwehrt - aber auch die Silbermedaille ist der bislang größte Erfolg der "Nati".

Klare Sache für Schweden

Die Schweden feierten dagegen ihren neunten WM-Titel und das Ende eines Heimfluchs: Seit 1986 hatte kein Team mehr in der eigenen Halle die Goldmedaille erringen können. Erik Gustafsson (9. Minute), Henrik Sedin (12./57.), Simon Hjalmarsson (48.) und Loui Eriksson (56.) erzielten vor 12.500 Zuschauern die Tore der "Tre Kronor". Die Schweiz war durch Roman Josi (5.) in Führung gegangen.

1935 hatte die Schweiz bereits Silber gewonnen, damals daheim in Davos. Die bis dato letzte Medaille der Schweiz datiert aus dem Jahr 1953, als ebenfalls vor eigenem Publikum Bronze heraussprang.

Finnland geht leer aus

Zuvor hatten sich die USA die Bronzemedaille gesichert und durch ein 3:2 (2:0, 0:0, 0:2) nach Penaltyschießen dem Co-Gastgeber Finnland auch die zweite Weltmeisterschaft in Serie vermiest. Mit seinem entscheidenden Treffer im Shootout avancierte Alex Galchenyuk zum Matchwinner für die Amerikaner, die ihre erste WM-Medaille seit 2004 gewannen. Craig Smith (1.) und Paul Stastny (16.) hatten die USA in Führung geschossen, Lauri Korpikoski per Doppelpack (49./53.) die Verlängerung erzwungen. Im Penaltyschießen versagten unter anderem Korpikoski die Nerven.

Der Spielplan zur Eishockey-WM 2013

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal