Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Coach Tomlinson: "Bin froh, wieder ein Eisbär zu sein"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Coach Tomlinson: "Bin froh, wieder ein Eisbär zu sein"

15.07.2013, 10:01 Uhr | dpa

Coach Tomlinson: "Bin froh, wieder ein Eisbär zu sein". Jeff Tomlinson trainiert jetzt die Eisbären Berlin.

Jeff Tomlinson trainiert jetzt die Eisbären Berlin. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Der neue Eisbären-Trainer meldete sich aus dem US-Bundesstaat Georgia zu Wort. Jeff Tomlinson stellte sich kurz nach seiner Verpflichtung per Telefon-Konferenz vor.

"Ich bin gerade mit meinen Kindern auf dem Weg in den Urlaub nach Florida", erklärte der 43-jährige Kanadier. Danach ging der neue Coach des deutschen Eishockey-Meisters aus Berlin zur Tagesordnung über: "Ich bedanke mich für das Vertrauen der Eisbären, die mir die Möglichkeit geben, wieder nach Berlin zurückzukehren."

Zehn Jahre hat Tomlinson schon als Spieler und Co-Trainer in der Hauptstadt gearbeitet. Für den Familienvater ist seine dritte Cheftrainerstelle nach der Düsseldorfer EG und den Nürnberg Ice Tigers eine Herzensangelegenheit. "Ich bin froh, wieder ein Eisbär zu sein", sagte er. "Ich bin im Herzen immer ein Eisbär geblieben und komme jetzt wieder nach Hause zurück." Auch die Kinder freut der neue Job ihres Vaters. "Endlich können sie wieder ihre Eisbären-Trikots anziehen, von denen sie reichlich besitzen", bemerkte Tomlinson mit einem Lachen.

Auf seiner bislang letzten Trainerstation in Nürnberg lief es nicht so erfolgreich. Für den ehemaligen Stürmer, der in den Jahren 2000 bis 2004 auch für die Berliner spielte, ist das kein Makel. "Es gibt keinen Trainer auf der Welt, der nicht Höhen und Tiefen erlebt hat", erklärte er. Umso erfolgreich lief es dagegen für ihn in Düsseldorf. Mit der DEG erreichte er zweimal die DEL-Playoffs. 2011 verpasste er im Halbfinale gegen die Eisbären nur knapp den Einzug in die Endspielserie.

In der Hauptstadt tritt Tomlinson nun die Nachfolge des überaus erfolgreichen Don Jackson an, der in sechs Jahren als Cheftrainer fünf Meistertitel mit den Eisbären gewann. Am Spielsystem wird er nicht viel ändern. "Ich bin von den Eisbären als Nachwuchs- und DEL-Trainer ausgebildet worden", erklärte Tomlinson, "ich mag offensives und aggressives Eishockey."

Das sowie seine Vergangenheit bei den Eisbären gaben den Ausschlag für Tomlinson. "Am Ende hat mich Jeff aufgrund seiner Motivation und der detaillierten Analyse unseres Teams überzeugt", sagte Manager Peter John Lee, der zehn Kandidaten zu intensiven Gesprächen eingeladen hatte.

Auch Kapitän André Rankel ist vom neuen Coach angetan. "Tomlinson war am Anfang meiner Karriere bei den Eisbären mein Trainer in der Oberliga und später unser Co-Trainer in der DEL", sagte er: "Ich kenne ihn sehr gut und er passt gut zur gesamten Philosophie." Tomlinson wird am 29. Juli in Berlin erwartet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal