Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Braun gibt Comeback bei Eisbären - Köln verliert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Köln verliert  

Braun gibt Comeback bei Eisbären

22.11.2013, 22:34 Uhr | dpa

Braun gibt Comeback bei Eisbären - Köln verliert. Constantin Braun konnte mit den Eisbären Berlin wieder einen Sieg feiern.

Constantin Braun konnte mit den Eisbären Berlin wieder einen Sieg feiern. Foto: Sebastian Kahnert. (Quelle: dpa)

Constantin Braun von den Eisbären Berlin hat in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) sein Comeback gefeiert. Sieben Monate nach seinem bislang letzten Spiel für den DEL-Rekordmeister kehrte er aufs Eis zurück und gewann mit dem Hauptstadtclub gegen den EHC München und Berlins Ex-Trainer Pierre Pagé mit 5:2. Der Nationalverteidiger Braun hatte am 2. August die Öffentlichkeit von einer akuten Depressionserkrankung unterrichtet und daraufhin seine Karriere unterbrochen.

Tabellenführer Kölner Haie unterlag überraschend den Grizzly Adams Wolfsburg mit 2:3 nach Penaltyschießen und kassierte nach zuletzt vier Siegen eine Niederlage. Dadurch verkürzte Verfolger Adler Mannheim den Rückstand auf vier Punkte. Die Kurpfälzer siegten 4:3 bei den Iserlohn Roosters ebenso nach Penaltyschießen.

Die Berliner gerieten früh durch Münchens Thomas Holzmann in Rückstand. Noch im ersten Drittel glich Matthew Foy zum 1:1 aus. Darin Olver und Kristopher Sparre erhöhten im Mittelabschnitt auf 3:1. Darren Haydar brachte München heran, doch Casey Borer stellte in Unterzahl den Zwei-Tore-Vorsprung für den Meister wieder her. Kurz danach sorgte Mark Bell mit dem 5:2 für die Entscheidung.

Der Tabellenführer aus Köln hatte gegen die Wolfsburger arge Probleme. Die Gäste aus Niedersachsen gingen nach dem Tor von Marco Rosa mit einer 1:0-Führung ins zweite Drittel. Dort kamen die Haie besser in die Partie und wandelten den Rückstand durch Christopher Minard und Mirko Lüdemann in ein 2:1. Aleksander Polaczek erzwang zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit mit dem 2:2 jedoch die Verlängerung, in der keine Tore fielen. Brent Aubin verwandelte den entscheidenden Penalty zum überraschenden 3:2-Sieg der Wolfsburger.

Die Mannheimer präsentierten sich in Iserlohn souverän und lagen durch Tore von Mirko Höfflin in Unterzahl und Marc El-Sayed 2:0 vorn. Die Gastgeber fighteten aber zurück und glichen im zweiten Drittel innerhalb von 62 Sekunden aus: Tyson Mulock und Mike York trafen. Florian Kettemer besorgte noch vor dem Schlussabschnitt das 3:2 für die Adler. Robert Raymond schoss kurz vor dem Ende den Ausgleich. Erst im Penaltyschießen behielten die Mannheimer durch Yanick Lehoux die Oberhand.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal