Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

DEG-Keeper Goepfert nach Halsschuss außer Lebensgefahr

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey  

DEG-Keeper Goepfert nach Halsschuss außer Lebensgefahr

08.12.2013, 19:39 Uhr | dpa

DEG-Keeper Goepfert nach Halsschuss außer Lebensgefahr. Torwart Bobby Goepfert von der Düsseldorfer EG wird von einem Betreuer verletzt vom Platz geführt.

Torwart Bobby Goepfert von der Düsseldorfer EG wird von einem Betreuer verletzt vom Platz geführt. Foto: Kevin Kurek. (Quelle: dpa)

Düsseldorf (dpa) - Der Düsseldorfer Eishockey-Torhüter Robert Goepfert hat im rheinischen Derby gegen die Kölner Haie eine lebensbedrohende Situation glimpflich überstanden. Der DEG-Goalie war bei der 2:3-Heimpleite gegen Tabellenführer aus Köln durch einen Schuss an den Kehlkopf verletzt worden.

Rund zwei Stunden nach dem dramatischen Zwischenfall kehrte der 30 Jahre alte Amerikaner in die Halle zurück. Er präsentierte sich auf wackligen Beinen - die Zuschauer, die noch ausgeharrt hatten, begrüßten ihn mit Beifall.

In der Partie der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) traf Goepfert am Sonntag in der 30. Minute ein Schlagschuss des Kölners Nathan Robinson. Der Torhüter war nach dem Schuss zusammengebrochen und wurde zunächst auf dem Eis behandelt.

Noch in der Halle wurde ihm Cortison gespritzt, um eine Schwellung des Kehlkopfes, der auf die Luftröhre hätte drücken können, zu verhindern. Goepferts Lippen waren blau angelaufen, er wurde künstlich beatmet. Nach der ersten Notversorgung wurde der Torhüter ins Diakonie-Krankenhaus von Düsseldorf gebracht. Sein Team war in der Drittelpause nicht über seinen Zustand informiert worden.

Das sportliche Geschehen des 26. DEL-Spieltages trat in den Hintergrund. Spitzenreiter Köln (52 Punkte) tat sich bei dem knappen Derbysieg vor 10 185 Zuschauern beim Schlusslicht sehr schwer. Mirko Lüdemann erzielte erst 1:41 Minuten vor Schluss den Siegtreffer für den Erzrivalen aus Köln. Die Haie konnten ihren Vorsprung ausbauen, weil Verfolger Nürnberg (49) seine Partie gegen die Grizzly Adams Wolfsburg 1:2 verlor.

Der deutsche Meister Eisbären Berlin setzte seine Achterbahnfahrt fort. Nach dem 0:3 vom Freitag in Hamburg gelang den Hauptstädtern am Sonntag ein 5:3-Auswärtserfolg beim Tabellenvorletzten in Schwenningen. Die Hamburg Freezers blieben auf Erfolgskurs. Die Hanseaten besiegten die Augsburger Panther mit 4:2 und rückten mit 51 Punkten auf den zweiten Tabellenrang vor.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video


Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal