Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

DEL-Playoffs: Kölner Haie starten im Halbfinale mit Heimpleite

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey-Playoffs  

Überraschende Heimpleiten für die Favoriten aus Köln und Hamburg

02.04.2014, 22:26 Uhr | dpa, sid

DEL-Playoffs: Kölner Haie starten im Halbfinale mit Heimpleite . Der Kölner Marcel Müller (li.) und der Wolfsburger Aaron Brocklehurst kämpfen um den Puck. (Quelle: dpa)

Der Kölner Marcel Müller (li.) und der Wolfsburger Aaron Brocklehurst kämpfen um den Puck. (Quelle: dpa)

Die beiden Favoriten Kölner Haie und Hamburg Freezers haben zum Halbfinal-Auftakt in den Playoffs der Deutschen Eishockey Liga (DEL) überraschende Heimpleiten kassiert. Während der Vorrunden-Primus aus der Hansestadt gegen den Hauptrunden-Neunten ERC Ingolstadt mit 1:3 (0:1, 1:1, 0:1) verlor, unterlagen die Kölner den Grizzly Adams Wolfsburg nach einer schwachen Leistung verdient mit 1:4 (0:0, 0:2, 1:1).

Das tut weh! 
Body-Check-Attacke geht vollkommen daneben

Der Angreifer verschätzt sich und kracht gegen die Bande. Video

Die zweiten Spiele der "Best-of-Seven"-Serie finden am kommenden Freitag in Ingolstadt und Wolfsburg statt.

Turnbull setzt den Schlusspunkt

Vor 7023 Zuschauern in Hamburg sorgte Robert Sabolic (18.) in Unterzahl für die überraschende Führung der Gäste. Duvie Westcott (30.) gelang im zweiten Abschnitt zwar der Ausgleich, doch nur wenige Sekunden später sorgte Derek Hahn (30.) für den nicht unverdienten Sieg des ERC, der auf dem Weg ins Halbfinale bereits Serienmeister Eisbären Berlin und den Hauptrundenzweiten Krefeld Pinguine ausgeschaltet hatte.

Im Schlussdrittel gelang Westcott (50.) zwar der vermeintliche Ausgleich, doch Schiedsrichter Lars Brüggemann (Iserlohn) erkannte den Treffer wegen Torraumabseits zurecht nicht an. Sekunden vor dem Ende traf Travis Turnbull (59.) ins leere Tor.

Köln verzweifelt am Gäste-Goalie

In Köln sorgten die Gäste aus Niedersachsen nach einem torlosen ersten Drittel mit zwei schnellen Treffern für die Vorentscheidung gegen den Vorjahresfinalisten.

Patrick Pohl (31.) und Ramzi Abid (32.) waren erfolgreich. Norman Milley (43.) erhöhte zu Beginn des Schlussdrittels, der Anschlusstreffer von Alexander Weiß (46.) kam zu spät für die favorisierten Haie, die in der Folge am starken Sebastian Vogl im Tor der Gäste verzweifelten. Jeffrey Likens (58.) setzte den Schlusspunkt mit einem Treffer ins leere Tor.

Auf dem Weg in die Vorschlussrunde hatten die Kölner den fünfmaligen Meister Adler Mannheim um den ehemaligen Bundestrainer Hans Zach mit 4:1-Siegen ausgeschaltet. Wolfsburg hatte sich mit 4:2-Erfolgen gegen die Ice Tigers aus Nürnberg durchgesetzt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal