Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey-Clubs gegen DEB-Präsident Harnos

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey  

Eishockey-Clubs gegen DEB-Präsident Harnos

14.05.2014, 16:54 Uhr | dpa

Eishockey-Clubs gegen DEB-Präsident Harnos. Uwe Harnos steht bei vielen Vereinen in der Kritik.

Uwe Harnos steht bei vielen Vereinen in der Kritik. Foto: Andreas Gebert. (Quelle: dpa)

Hannover (dpa) - Uwe Harnos hat mit der Ankündigung seiner erneuten Kandidatur als Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) massive Kritik bei den Proficlubs ausgelöst.

"In den letzten Jahren wurde nicht viel getan. Das aktuelle Präsidium hat sich in Grabenkämpfe verstrickt, und der Sport bleibt mal wieder auf der Strecke", sagte der Geschäftsführer der Grizzly Adams Wolfsburg, Charly Fliegauf, der Nachrichtenagentur dpa.

Fliegauf bestätigte einen Bericht der "Sport Bild" (Mittwoch), wonach sich die Clubs den bisherigen DEB-Generalsekretär Franz Reindl als Präsidenten wünschen: "Er hat alles dafür." Auch Berlins Manager Peter-John Lee machte sich am Rande der WM in Minsk stark für den früheren Nationalspieler und Olympia-Bronzemedaillengewinner von 1976. "Franz ist ein sehr guter Kandidat", sagte Lee dem TV-Sender Sport1: "Es ist ganz wichtig, dass es einen gibt, der mit allen an einem Tisch sitzen kann, das kann er."

Reindl reagierte zunächst zurückhaltend. "Die Situation ist neu, und ich habe mir darüber noch keine Gedanken gemacht", sagte Reindl der dpa und sprach von einem "riesigen Zuspruch", seit der in der Kritik stehende Harnos in der vergangenen Woche seine erneute Kandidatur angekündigt hatte. "Das ehrt mich", sagte Reindl und ließ durchblicken, einer eigenen Kandidatur nicht abgeneigt zu sein: "Wenn so ein Ansinnen auch von den DEB-Mitgliedern kommt, muss ich mir ernsthaft Gedanken machen." Das Präsidium wird am 17. Juli von den Landesverbänden und den Clubs der DEB-Ligen gewählt.

"Mein Ziel wäre es, das Eishockey vernünftig nach vorne zu bringen und einen breiten Konsens zu erzielen", verkündete Reindl, der 2011 als damaliger Sportdirektor von Harnos entmachtet worden war. Auch als Generalsekretär hört Reindl Ende Juni auf, weil er Harnos' Zukunftskonzept nicht mehr mittragen wollte. Der DEB-Präsident hatte dies in der vergangenen Woche nur vier Tage vor dem WM-Beginn vorgestellt und seine erneute Kandidatur angekündigt.

Dagegen regt sich vor allem bei den Clubs aus der 1. und 2. Liga Widerstand. "Bei einer momentanen Bestandsaufnahme des deutschen Eishockeys muss man leider feststellen, dass nach einer jahrelangen Sturmfahrt mit vielen Havarien dem einzig patentierten Kapitän, damit meine ich Franz Reindl, das Ruder aus der Hand genommen wurde. Das Schiff wird jetzt von Leichtmatrosen weitergesteuert", ätzte Teammanager Alfred Prey vom Zweitliga-Meister Bremerhaven.

Auch Lee erklärte die plötzlich wieder aufgeflammte Kritik an Harnos vor allem mit der Ausbootung Reindls: "Franz hat über Jahre hervorragend für das deutsche Eishockey gearbeitet. Ich war sehr überrascht und auch traurig, das er auf einmal nicht mehr da ist."

Harnos war bereits 2013 nach der gescheiterten Olympia-Qualifikation massiv kritisiert worden, wies Forderungen nach seinem Rücktritt aber stets zurück. "Sich einen Schuldigen zu suchen, ist einfach", hatte Harnos zuletzt gesagt und darauf verwiesen, Personalentscheidungen nicht alleine getroffen zu haben. Auch der Zeitpunkt der Verkündung seiner erneuten Kandidatur kurz vor dem WM-Beginn stieß auf Unverständnis. "Ich halte den Zeitpunkt für sehr unglücklich. Der Sport müsste jetzt im Mittelpunkt stehen", meinte Fliegauf, der zusammen mit Lee im sogenannten Kompetenzteam Bundestrainer Pat Cortina unterstützt und dadurch Einfluss auf das Nationalteam hat.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal