Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey: Mannheim mit erstem CHL-Sieg - Krefeld fast schon raus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey  

Mannheim mit erstem CHL-Sieg - Krefeld fast schon raus

04.09.2014, 22:56 Uhr | dpa

Eishockey: Mannheim mit erstem CHL-Sieg - Krefeld fast schon raus. Krefelds Trainer Rick Adduono schaut unzufrieden.

Krefelds Trainer Rick Adduono schaut unzufrieden. Foto: Henning Kaiser. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Die deutschen Clubs haben auch am dritten Spieltag der Eishockey-Champions-League (CHL) nur bedingt überzeugen können. Der erste Sieg der Mannheimer Adler in der neuen CHL bedeutete gleichzeitig auch den einzigen Erfolg der DEL-Vereine.

Die Kurpfälzer besiegten KalPa Kuopio aus Finnland mit 3:1 (1:0, 0:0, 2:1). Der deutsche Meister ERC Ingolstadt unterlag hingegen beim Schweizer Vertreter EV Zug 2:3 (1:2, 0:1, 1:0). Die Krefeld Pinguine kassierten bei IFK Helsinki eine 1:6 (0:2, 1:2, 0:2)-Niederlage und haben auf das Achtelfinale nur noch theoretische Chancen.

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt wahrte der sechsfache deutsche Meister aus Mannheim bei der Heimspiel-Premiere in der Champions League seine Chance auf den Einzug ins Achtelfinale. Vor 5173 Zuschauern gingen die Hausherren durch den Kanadier Jon Rheault in der 15. Minute in Führung, mussten jedoch im letzten Abschnitt den Ausgleich durch Juuso Riikola (50.) hinnehmen. Adler-Neuzugang Glen Metropolit (53.) sorgte für die Vorentscheidung, erneut Rheault (60.) markierte den Endstand.

Die Krefeld Pinguine kassierten im ersten Europacup-Auswärtsspiel der Clubgeschichte in Helsinki die dritte Niederlage in der dritten CHL-Partie. Damit liegt der Club vom Niederrhein in der Gruppe J ohne einen Punkt weiter am Tabellenende. Zweimal Mika Partanen (11. und 40. Minute), Jasse Ikonen (7.) und Teemu Ramstedt (27.) brachten die Gastgeber nach zwei Dritteln vorentscheidend in Front. Lediglich nach Martin Schymainskis Tor zum 1:2 (22.) keimte kurzfristig Hoffnung auf. Im Schlussabschnitt trafen Daniel Grillfors (48.) und Sami Blomqvist (60.) für die Gastgeber.

Ingolstadt musste im dritten Gruppen-Match die zweite Niederlage hinnehmen und ist jetzt Letzter der Gruppe H. Mit drei Zählern hat der deuschte Meister aber durchaus noch Chancen auf die Runde der letzten 16 Teams. Zug ging durch Tore von Björn Christen und Josh Holden 2:0 in Führung ehe Christoph Gawalik für die Oberbayern auf 1:2 verkürzte. Kurz nach dem Beginn des zweiten Drittels erhöhte Tim Ramholt für Zug indes auf 3:1. Mehr als das 2:3 durch Brandon Buck brachte Ingolstadt aber nicht mehr zustande.

Für das Achtelfinale qualifizieren sich die Sieger der elf Gruppen und die fünf besten Zweitplatzierten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal