Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey - Champions League: Mannheim vor dem Aus, Krefeld raus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey  

Champions League: Mannheim vor dem Aus, Krefeld raus

06.09.2014, 19:33 Uhr | dpa

Eishockey - Champions League: Mannheim vor dem Aus, Krefeld raus. Die Pinguine um Sinan Akdag (l) haben noch keinen Punkt in der neuen Champions League geholt.

Die Pinguine um Sinan Akdag (l) haben noch keinen Punkt in der neuen Champions League geholt. Foto: Henning Kaiser. (Quelle: dpa)

Skellefteå (dpa) - Die deutschen Vertreter haben in der Champions Hockey League (CHL) einen schwarzen Tag erwischt. In Ingolstadt, Mannheim und Krefeld verloren alle drei Teams ihre Spiele.

Die Krefeld Pinguine verspielten mit der vierten Niederlage im vierten Spiel schon ihre letzte Chance auf das Achtelfinale. Die Mannschaft von Trainer Rick Adduono blieb auch beim 0:4 (0:2, 0:1, 0:1) beim schwedischen Meister Skellefteå AIK chancenlos. Pontus Petterström und Erik Forssell brachten die Gastgeber mit einem Doppelschlag in der 8. Minute 2:0 in Führung. Im Mitteldrittel erhöhte John Norman (24.), ehe Oskar Sundqvist (55.) den Endstand markierte.

Auch Meister ERC Ingolstadt musste einen herben Rückschlag hinnehmen. Beim 2:5 (1:2, 1:2, 0:1) gegen den finnischen Vertreter SaiPa Lappeenranta kassierte das Team von Trainer Larry Huras im vierten Spiel die dritte Niederlage und konnte den letzten Tabellenplatz nicht verlassen.

In Finnland waren Tomi Leivo (9. Minute), Dave Spina (11./54.), David McIntyre (25.) und Ville Hämäläinen (35.) für die Gastgeber erfolgreich. Bei den Gästen keimte durch die Anschlusstreffer von Brandon Buck (20.) und Jared Ross (26.) nur kurz Hoffnung auf. Lappeenranta ließ sich nicht beirren und nahm Revanche für 1:4-Niederlage im Hinspiel in Ingolstadt.

Die Adler Mannheim haben ebenfalls kaum noch Chancen aufs Achtelfinale. Die Mannheimer verloren ihr Heimspiel gegen den schwedischen Club Växjö Lakers mit 1:2 (1:0, 0:1, 0:1) und haben von vier Partien ebenfalls erst eine gewonnen.

In der Mannheimer SAP-Arena gingen die Adler in einer guten und hartumkämpften Begegnung vor 5326 Besuchern durch einen Treffer des Kanadiers Jamie Tardif in der 5. Minute in Führung. Doch Teemu Lakso (25.) und Nick Johnson (47.) drehten die Partie zugunsten der Gäste. Die letzten beiden Vorrundenspiele bestreiten die Mannheimer am 23. September und 8. Oktober gegen Sparta Prag.

Für die Eisbären Berlin, die bereits am Freitag ihre dritte Niederlage hinnehmen mussten, sieht die Lage nicht besser aus. Nach aktuellem Stand dürfte es eine K.o.-Runde ohne deutsche Clubs geben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal