Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

DEL: München behält weiße Weste, Meister Ingolstadt im Kommen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ingolstadt schlägt Krefeld  

Auch Düsseldorf kann München nicht stoppen

21.09.2014, 21:08 Uhr | t-online.de, sid

DEL: München behält weiße Weste, Meister Ingolstadt im Kommen. Die Spieler des EHC München beglückwünschen Torschütze Daryl Boyle (2. v. li.). (Quelle: imago/GEPApictures)

Die Spieler des EHC München beglückwünschen Torschütze Daryl Boyle (2. v. li.). (Quelle: GEPApictures/imago)

Dem EHC Red Bull München ist in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) weiterhin nicht beizukommen. Gegen die schwach gestartete Düsseldorfer EG feierten die Bayern am vierten Spieltag mit 4:3 (2:0, 1:1, 1:2) ihren vierten Saisonsieg und bleiben mit der Maximalausbeute von zwölf Punkten Spitzenreiter.

Der personell kräftig durchgewirbelte Meister ERC Ingolstadt setzte beim 6:3 (1:1, 5:2, 0:0) gegen die Krefeld Pinguine seinen Aufwärtstrend fort und stellte durch den zweiten Sieg in Folge den Anschluss an die Spitzengruppe her.

Gleiches gelang Vizemeister Kölner Haie mit dem 3:1 (1:1, 2:0, 0:0) bei den Hamburg Freezers, die weiterhin auf ihren ersten Punktgewinn in dieser Saison warten.

Mannheim schießt Wolfsburg ab

In der Spitze setzen sich immer mehr die Adler Mannheim durch das 7:3 (1:1, 3:1, 3:1) gegen die Grizzly Adams Wolfsburg sowie DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin durch das 5:2 (2:0, 1:1, 2:1) gegen die Iserlohn Roosters fest.

Beide Teams feierten jeweils ihren dritten Saisonsieg und schlossen mit neun Punkten zu den Augsburger Panthern auf, die bei den Nürnberg Ice Tigers mit 1:5 (0:2, 1:1, 0:2) Punkte abgaben. Die Schwenninger Wild Wings feierten dagegen mit 6:1 (0:0, 3:1, 3:0) gegen die Straubing Tigers ihren ersten Saisonerfolg nach regulärer Spielzeit.

Verteidiger Daryl Boyle stellte mit seinen frühen Toren (2./8.) die Weichen für den Münchner Sieg. Ingolstadt machte mit vier Treffern zwischen der 27. und 30. Minute alles klar. Mann des Spiels in Mannheim war der frühere NHL-Angreifer Glen Metropolit mit drei Scorerpunkten, darunter seinem ersten Tor zum 1:0 (7.).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal