Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey: Mannheim wieder Tabellenführer - Köln gewinnt Rheinderby

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey  

Mannheim wieder Tabellenführer - Köln gewinnt Rheinderby

14.12.2014, 20:31 Uhr | dpa

Eishockey: Mannheim wieder Tabellenführer - Köln gewinnt Rheinderby. Mannheim gewinnt gegen Iserlohn.

Mannheim gewinnt gegen Iserlohn. Foto: Marc Müller. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Die Adler Mannheim haben sich in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) die Tabellenführung zurückgeholt. Durch den 4:2-Erfolg im Spitzenspiel gegen die Iserlohn Roosters verdrängten die Adler mit 60 Punkten den spielfreien EHC München (58) von der DEL-Spitze.

Die Grizzly Adams Wolfsburg festigten ihren Playoff-Platz durch ein 3:0 über die Schwenninger Wild Wings und rückten vorübergehend auf den vierten Tabellenplatz vor. Das Rheinderby entschieden die Kölner Haie gegen die Düsseldorfer EG vor 14 274 Zuschauern mit 2:1 für sich. Andreas Falk erzielte den von den Fans bejubelten Siegtreffer dreieinhalb Minuten vor Spielende.

Nach drei Auswärtssiegen in Folge konnte DEL-Rekordmeister Berlin auch wieder auf eigenem Eis punkten. Allerdings reichte es nur zu einem 4:3-Sieg nach Penalty-Schießen gegen die Hamburg Freezers. Matthew Foy verwandelte vor 12 500 Zuschauern den entscheidenden Penalty für die Eisbären.

Mannheim legte vor 11 000 Zuschauern durch Tore von Frank Mauer und Robert Raymond ein 2:0 vor, kam dann aber in Bedrängnis. Marko Friedrich und Chad Bassen sorgten für den Iserlohner Ausgleich. Sieben Minuten vor Spielende erlöste Steven Wagner die Mannheimer mit dem viel umjubelten 3:2. Marcus Kinks 4:2 vier Sekunden vor Schluss war die Zugabe. Der Iserlohner Dylan Wruck erhielt in der Schlussphase nach einem Check mit Verletzung eine Disziplinarstrafe.

In Wolfsburg konnten die Gastgeber nach dem 3:0 durch Robert Bina, Gerrit Fauser und Tyler Mulock im letzten Durchgang einen Gang zurückschalten. Trotzdem schafften die Wild Wings, die sich zuvor von ihrem langzeitverletzten US-Profi Ryan Ramsay getrennt hatten, vor lediglich 1688 Zuschauern kein Tor mehr.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal