Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey - Vier Teams mit einem Ziel: Viertelfinale statt Saison-Aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eishockey  

Vier Teams mit einem Ziel: Viertelfinale statt Saison-Aus

07.03.2015, 15:38 Uhr | dpa

Eishockey - Vier Teams mit einem Ziel: Viertelfinale statt Saison-Aus. Trainer Uwe Krupp will mit den Eisbären Berlin das Aus abwenden.

Trainer Uwe Krupp will mit den Eisbären Berlin das Aus abwenden. Foto: Oliver Mehlis. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Für den früheren Serienmeister Eisbären Berlin geht es wie für die anderen drei Teams der Pre-Playoffs in der Deutschen Eishockey Liga am Sonntag um Alles oder Nichts.

Die Berliner treten bei den Nürnberg Ice Tigers an und müssen ihre Auswärtsschwäche überwinden, um nicht zum zweiten Mal nacheinander die Runde der besten Acht zu verpassen. Sechsmal ging der Hauptstadtclub zuletzt in der Fremde als Verlierer vom Eis.

"Das ist der richtige Zeitpunkt, die Serie zu brechen", erklärte Berlins Verteidiger Frank Hördler bei ServusTV. Mit dem 6:3-Heimsieg gegen die Franken meldete sich die Mannschaft von Trainer Uwe Krupp zurück. "Die Karten werden jetzt neu gemischt", sagte Marcel Noebels nach dem 1:1-Ausgleich in der Pre-Playoff-Serie "Best of Three". Zum Auftakt hatte der DEL-Rekordchampion beim 2:6 bei den heimstarken Nürnbergern eine Klatsche kassiert.

Eisbären-Kapitän André Rankel zeigte sich nach dem überzeugenden Erfolg im Ausweichquartier Wellblechpalast zuversichtlich. "Der Ausflug in den Welli war sehr schön, aber einmalig. Jetzt wollen wir in dieser Saison noch viele Spiele in der O2-World bestreiten", kündigte der Stürmer an. "Wenn wir unser Eishockey aufs Eis bringen, dann wird es für Nürnberg sehr schwer werden, uns zu schlagen." Nürnbergs Patrick Reimer erklärte hingegen: "Berlin hat uns vorgemacht, wie man nach einem verlorenen Spiel zurückkommen kann."

Die Grizzly Adams Wolfsburg empfangen zum entscheidenden dritten Duell um den Viertelfinaleinzug die Krefeld Pinguine. Der Hauptrunden-Zehnte vom Niederrhein hatte mit dem 2:0 am Freitagabend ein drittes Duell mit den Niedersachsen erzwungen. "Die Chancen sind 50:50, der Druck liegt bei Wolfsburg", befand Krefelds Kapitän Daniel Pietta.

Im zweiten finalen Spiel der Vor-Playoffs haben die Wolfsburger wie beim 4:3 nach Verlängerung am vergangenen Mittwoch Heimrecht. Die vier Teams spielen die Gegner für Hauptrunden-Sieger Adler Mannheim und den Zweiten EHC München aus. Die Viertelfinal-Serien beginnen am kommenden Mittwoch.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal